Zum Menü Zum Inhalt

Welt

Warum die WHO Taiwans Erfahrungen bei der Corona-Bekämpfung ignoriert

#Asien Kompakt l 2020-04-01

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Taiwan gilt bei der Bekämpfung der Corona-Epidemie als Vorbild. Der Inselrepublik ist es gelungen, durch schnelle und konsequente Maßnahmen in der Anfangsphase die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren. Taiwan steht damit an vorderster Front bei der Bekämpfung der Epidemie. Das Wissen des Inselstaats über das Coronavirus könnte für andere Länder äußerst nützlich sein. 


Die Maßnahmen und das Wissen des Landes stoßen aber bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kaum auf Interesse. Der Grund ist, dass die Volksrepublik China Taiwan als Teil des eigenen Landes betrachtet und verhindert, dass die Inselrepublik Mitglied der WHO wird. 


Die BBC wies darauf hin, dass der Ausschluss Taiwans aus der WHO ein herber Verlust bei der Eindämmung der Seuche sei. Für Taiwan ist die Zuschaltung zur Krisensitzung der WHO ausschließlich per Video möglich. Das Land hat außerdem keinen direkten Zugriff auf Informationen der Weltgesundheitsbehörde. Nach dem Standpunkt Pekings soll Taiwan nur mit am WHO-Tisch sitzen dürfen, wenn sich das Land in die Volksrepublik eingliedert. 


Taiwans Gesundheitsminister Chen Shih-chung sagte neulich gegenüber der Presse, er hoffe, die Coronavirus-Pandemie bringe die WHO zu der Erkenntnis, dass bei einer Ausbreitung von infektiösen Krankheiten keine Region vernachlässigt werden darf und jedes Land respektiert wird, sodass es auch das geringste Wissen und Informationen weitergeben könne. 


Die WHO scheut jedoch, offenbar auf Druck Pekings, davor zurück, zu Taiwans Mitgliedschaft Stellung zu nehmen. Ein Mitglied des Expertengremiums der WHO, Bruce Aylward, hüllte sich in Schweigen, als er neulich bei einem Interview mit dem Hongkonger Sender RTHK gefragt wurde, ob die WHO die Mitgliedschaft Taiwans wohlwollend überprüfen könne. Nach wiederholtem Nachfragen beendete er das Gespräch. Die WHO teilte später in einer Erklärung ihren Standpunkt mit, über Taiwans Beitritt zur WHO könne von den Mitarbeitern der Organisation nicht entschieden werden, das müssten die Mitgliedstaaten untereinander erörtern. 


Taiwans Regierungschefin Tsai Ing-wen twitterte, sie hoffe, dass sich die Länder den Kompetenzen Taiwans bewusst werden und eine Beteiligung Taiwans an den Bemühungen der internationalen Gemeinschaft um die Bekämpfung der Pandemie ernsthaft in Erwägung ziehen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >