Zum Menü Zum Inhalt

Welt

ASP erreicht in China die bisher seuchenfreie Provinz Hainan

#Asien Kompakt l 2019-04-24

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Die afrikanische Schweinepest hat sich in China bis zur südlichsten Provinz Hainan ausgebreitet. Das chinesische Landwirtschaftsministerium rechnet infolge der riesigen Bestandsverluste im zweiten Halbjahr mit einem Anstieg des Preises für Schweinefleisch um 70 Prozent. 


Das Ministerium teilte am Sonntag mit, dass in Hainan auf sechs Schweinehöfen 146 Schweine gekeult wurden. Die afrikanische Schweinepest hat sich damit auf alle 26 Provinzen und fünf autonome Regionen in China ausgebreitet. 


Einer öffentlichen Statistik nach stieg der Preis für Schweinefleisch im März um 6,3 Prozent im Vorjahresvergleich. Wegen des drastisch gesunkenen Angebots infolge der ASP ist ein zusätzlicher Preiansteig nach Meinung von Experten unvermeidlich. Prognosen nach könnte der Preis für Schweinefleisch im zweiten Halbjahr um bis zu 70 Prozent steigen. 


Die afrikanische Schweinepest hat sich seit August vorigen Jahres sehr rasch in China ausgebreitet und den Schweinebestand dezimiert. Im März war die Schweineproduktion in dem Land im Vorjahresvergleich um 18,8 Prozent eingebrochen. Schweinefleisch ist eines der Hauptnahrungsmittel der Chinesen. Der drastische Preisanstieg für Schweinefleisch könnte sich demnach auch auf den Preis für andere Lebensmittel auswirken. 


Auch in Kambodscha und Vietnam gibt es ASP-Ausbrüche. In Vietnam erwarten Experten einen Produktionsausfall von zehn Prozent.

Die Redaktion empfiehlt