Zum Menü Zum Inhalt

Welt

Japan will Führerschein für Autofahrer im hohen Alter einführen

#Asien Kompakt l 2019-06-12

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

In Japan, das die weltweit am schnellsten alternde Gesellschaft hat, soll ein Auto entwickelt werden, das die Fahrsicherheit von alten Menschen garantiert. 


Laut der Zeitung „Nihon Keizai“ soll das Fahrzeug mit einer automatischen Bremse und anderen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet werden. Die Regierung überprüfe die Möglichkeit, einen Führerschein einzuführen, der über 75-Jährige dazu berechtigt, das Auto zu steuern. Die Angelegenheit werde bei der Kabinettsitzung zu  Monatsende besprochen und nach Absprache mit dem Verkehrsministerium würden konkrete Richtlinien festgelegt. Die Regierung überlegt zudem, für Fahrzeuge mit Sicherheitsvorkehrungen ermäßigte Steuern und Versicherungsbeiträge einzuführen. 


Die Präfektur Tokio hat entschieden, für Autofahrer im hohen Alter, bis zu 90 Prozent der Kosten für den Umstieg auf Autos mit Sicherheitsfunktionen zu unterstützen. Die öffentlichen Leistungen sollen vorerst begrenzt für ein Jahr gültig sein. Die dafür in Frage kommenden Senioren können schon bei einer eigenen Zuzahlung in Höhe zwischen 3000 und 9000 Yen, etwa zwischen 24 und 73 Euro, ihr Fahrzeug mit Sicherheitsfunktionen ausstatten. 


In Japan werden seit 1998 alte Menschen im Rahmen einer Kampagne dazu aufgefordert, ihren Führerschein freiwillig zurückzugeben. Personen, die ihren Führerschein zurückgeben, erhalten Ermäßigungen bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln oder höhere Zinsen für Ersparnisse. Von den über 65-Jährigen haben bisher etwa 400.000 ihren Führerschein zurückgegeben. Dem 2009 geänderten Verkehrsgesetz nach müssen über 75-jährige Autofahrer bei der Erneuerung ihres Führerscheins ihre Reaktionsfähigkeit testen lassen.

Die Redaktion empfiehlt