Zum Menü Zum Inhalt

Welt

Thailand: Verletzte Meeresschildkröte bekommt Prothese

#Asien Kompakt l 2020-01-15

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

In Thailand haben Tierärzte für eine verletzte Meeresschildkröte eine Prothese angefertigt. Dank der Schwimmhilfe ist das Tier wieder deutlich mobiler geworden. 


Laut Reuters verlor die Pazifische Bastardschildkröte „Goody“ die linke Flosse, weil sie sich im Meer vor Pukhet in einem Fischernetz verfangen hatte. Goody wurde danach in einem Pool einer Auffangstation untergebracht und konnte mehr schlecht als recht schwimmen. Vergangene Woche schenkten Tierärzte der Schildkröte eine künstliche Schwimmflosse. 


Ein Tierarzt, der sich an der Entwicklung beteiligt hatte, sagte gegenüber Reuters, Goody könne jetzt wieder besser schwimmen. Momentan lerne das Tier, den Einsatz der noch verbliebenen eigenen Flosse und der Prothese zu koordinieren. Unter anderem müsse es jetzt lernen, wie es die Richtung wechseln könne. 


Es ist das erste Mal, dass in Thailand eine künstliche Schwimmhilfe für eine verletzte Meeresschildkröte entwickelt wurde. Meeresschildkröten verschlucken immer wieder Plastikmüll im Ozean oder verfangen sich in den von Menschen ausgeworfenen Fischernetzen. Dabei ziehen sie sich oft schwere Verletzungen zu und verenden in vielen Fällen. Schildkröten, die wie Goody gerettet werden, kommen in eine Auffangstation, müssen aber anschließend oft mit einem Handicap leben. 


Mit Goodys erfolgreicher Behandlung besteht für etwa zehn weitere verletzte Artgenossen in der Einrichtung nun die Chance, ebenfalls eine Prothese zu bekommen und sich danach frei bewegen zu können. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >