Zum Menü Zum Inhalt

Welt

Indien beginnt mit Transport und Verteilung von Corona-Impfstoffen

#Asien Kompakt l 2021-01-13

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Indien hat zum geplanten Impfstart am 16. Januar mit dem Transport der Impfstoffe begonnen. Laut „Times of India“ verließen gestern die ersten mit den Impfstoffen beladenen Fahrzeuge die Fabrik des Herstellers „Serum Institute of India“ in der Stadt Pune im Bundesstaat Maharashtra. 


Serum Institute ist der weltweit größte Hersteller von Impfstoffen. Bereits seit mehreren Monaten produziert die Firma Corona-Impfstoffe von AstraZeneca unter dem Namen „Covishield“. Die Impfdosen wurden von Lastwagen zum Flughafen Pune transportiert und von dort aus mit Flugzeugen nach Neu-Delhi und in andere Großstädte gebracht. 


Die zuständigen Behörden in Indien hatten am 3. Januar für zwei Corona-Impfstoffe die Notfallzulassung erteilt, und zwar für den Impfstoff von AstraZeneca sowie den Impfstoff „Covaxin“ des indischen Instituts Bharat Biotech. Premierminister Narendra Modi sagte, Indien werde am 16. Januar im Kampf gegen Covid-19 einen bahnbrechenden Fortschritt erzielen. Nach dem Tranport der Impfstoffdosen von AstraZeneca sollen demnächst auch die Impfstoffe des Instituts Bharat Biotech ausgeliefert werden. 


Geimpft werden zunächst Ärzte und medizinisches Personal, Über-50-Jährige sowie Einsatzkräfte, die immer wieder mit potenziell Erkrankten zu tun haben, unter anderem Polizisten. Bis Juli sollen rund 300 Millionen Menschen geimpft werden. 


Im Nachbarland Bangladesch sollen im Februar die ersten Impfungen vorgenommen werden. Die Gesundheitsbehörde des Landes teilte mit, dass bis 25. Januar Impfstoffe von Serum Institute eingeführt würden. Reuters zitierte mehrere Quellen, denen nach der indische Hersteller beschlossen habe, seine Impfstoffe für vier Dollar pro Dosis an Bangladesch zu verkaufen. Dies sei ein 47 Prozent höherer Preis als der Lieferpreis an die indische Regierung. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >