Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Tochter des Justizministers zu akademischer Laufbahn befragt

Write: 2019-09-17 13:29:27Update: 2019-09-17 14:03:36

Tochter des Justizministers zu akademischer Laufbahn befragt

Photo : YONHAP News

Staatsanwälte haben heute die Tochter des Justizministers Cho Kuk zu ihrer akademischen Laufbahn befragt.

Es besteht der Verdacht, dass sie dank unlauterer Handlungen die Zulassung an einer Hochschule und Praktikumsplätze bekommen habe.

Die Ermittler der Staatsanwaltschaft Seoul Zentral wollten offenbar wissen, ob die Tochter tatsächlich zwischen 2010 und 2012 Freiwilligenarbeit an der Dongyang Universität leistete und unter welchen Umständen sie für dieses Engagement eine Auszeichnung durch den Dekan erhalten habe.

Die Auszeichnung hatte sie 2014 in ihrer erfolgreichen Bewerbung an einer medizinischen Hochschule erwähnt.

Ihre Mutter Chung Kyung-shim, die an der Hochschule Professorin ist, war bereits angeklagt worden, weil sie die Verleihungsurkunde selbst angefertigt haben soll.

Die Staatsanwälte interessierten sich auch für eine Bescheinigung, nach der die Tochter ein dreiwöchiges Praktikum am Koreanischen Institut für Wissenschaft und Technologie absolviert habe. Ermittlungen sollen ergeben haben, dass sie lediglich zwei oder drei Tage im Institut anwesend gewesen sei.

Das Praktikum hatte sie in ihrer Bewerbung für ein Bachelor-Studium an der Korea University aufgeführt.

Die Redaktion empfiehlt