Zum Menü Zum Inhalt

Innerkoreanisches

UN-Kommando erteilt keine Erlaubnis für Zugfahrt für Eisenbahnuntersuchung Süd- und Nordkoreas

Write: 2018-08-30 13:33:00Update: 2018-08-30 15:22:42

UN-Kommando erteilt keine Erlaubnis für Zugfahrt für Eisenbahnuntersuchung Süd- und Nordkoreas

Photo : YONHAP News

Das UN-Kommando hat nicht erlaubt, dass ein südkoreanischer Zug für eine gemeinsame Eisenbahnuntersuchung beider Koreas über die Grenze nach Nordkorea fährt.

Süd- und Nordkorea hatten vor, ab 22. August eine gemeinsame Untersuchung der Situation der nordkoreanischen Eisenbahn durchzuführen und dabei einen Zug von Seoul aus auf der Gyeongui Linie bis nach Sinuiju fahren zu lassen.

Das UN-Kommando genehmigte jedoch am 23. August den Plan für den Grenzübertritt von Südkoreanern und des Zugs nicht. Grund war, dass die Frist für die Mitteilung nicht eingehalten worden sei.

Ein Plan für die Überquerung der militärischen Demarkationslinie muss 48 Stunden zuvor dem UN-Kommando mitgeteilt werden. Wie verlautete, hätten südkoreanische Behörden wegen der verzögerten Konsultationen mit Nordkorea den Plan erst einen Tag vor dem Termin mitgeteilt.

Das UN-Kommando teilte diesbezüglich am Donnerstag mit, dass es die südkoreanische Regierung um Verständnis für die Verweigerung der Genehmigung gebeten habe. Man habe auch um genaue Einzelheiten des Besuchsplans gebeten.

Beobachter sagen jedoch, die Entscheidung des Kommandos sei ungewöhnlich. Dabei könnte der Unmut der USA über das Vorantreiben der wirtschaftlichen Kooperation zwischen beiden Koreas berücksichtigt worden sein.

Ein Beamter des Vereinigungsministeriums sagte, dass Südkorea hinsichtlich des Termins der gemeinsamen Untersuchung im Eisenbahnbereich mit den USA und Nordkorea intensiv diskutiere.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >