Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Früherer Polizeichef wird wegen Cyberaktivitäten zur Zeit der Lee Myung-bak-Regierung befragt

Write: 2018-09-05 09:46:24Update: 2018-09-05 10:15:08

Früherer Polizeichef wird wegen Cyberaktivitäten zur Zeit der Lee Myung-bak-Regierung befragt

Photo : KBS News

Die Polizei befragt den früheren nationalen Polizeichef Cho Hyun-oh wegen Cyberaktivitäten der Behörde zur Zeit der Lee Myung-bak-Regierung.

Cho traf um 9 Uhr in der Zentrale in Seoul ein, nachdem er gestern vorgeladen worden war. Er war von 2010 bis 2012 Chef der Behörde. Bei der Ankunft betonte er gegenüber Reportern, sich stets politisch neutral verhalten und nicht in die Politik eingemischt zu haben.

Dem 63-Jährigen wird Machtmissbrauch vorgeworfen, da er Online-Kampagnen angeordnet haben soll, um die öffentliche Meinung zugunsten der Lee-Regierung und ihrer Politik zu beeinflussen.

Cho bestreitet den Vorwurf, da alle Anweisung auf dem Dienstweg erfolgt seien und daher nicht als Geheimmanöver bezeichnet werden könnten.

Es besteht der Verdacht, dass die Cybertruppe der Polizei eigene Beamte mehr als 40.000 Kommentare im Internet verfassen ließ, in denen Wohlwollen gegenüber der Regierung ausgedrückt wurde. Auch sollen Personen aufgespürt worden sein, die im Internet regierungskritische Kommentare und Beiträge veröffentlichten.

In dem Fall wurden bereits einige hohe Polizeibeamte befragt, die damals unter Cho gearbeitet hatten. Haftbefehle ergingen jedoch noch nicht.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >