Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

UNO: Zusätzliche Sanktionsausnahme für innerkoreanische Eisenbahnverbindung nötig

Write: 2018-11-28 09:09:57Update: 2018-11-28 11:24:41

UNO: Zusätzliche Sanktionsausnahme für innerkoreanische Eisenbahnverbindung nötig

Photo : YONHAP News

Nach Einschätzung des UN-Sicherheitsrats ist eine weitere Sanktionsausnahme erforderlich, um das innerkoreanische Projekt zur Eisenbahnverbindung richtig durchzuführen.

Das berichtete der US-Auslandsdienst Voice of America (VOA) am Mittwoch. Das für Nordkorea-Sanktionen zuständige Komitee des UN-Sicherheitsrats hatte letzte Woche eine Ausnahme von den Sanktionen für eine gemeinsame Untersuchung für das innerkoreanische Eisenbahnprojekt gewährt.

Ein Mitarbeiter der niederländischen Vertretung, die das Sanktionskomitee leitet, sagte, für den Transport von Waren oder Gegenständen, die von den Sanktionen betroffen seien, sei eine Ausnahme von den Sanktionen erforderlich.

Ein Vertreter des Weltsicherheitsrats, der namentlich nicht genannt werden wollte, äußerte, dass die jüngst gewährte Sanktionsausnahme für eine Untersuchungsmission gelte. Damit wurde die bisherige Position des UN-Sicherheitsrats bekräftigt.

Unterdessen betonte das US-Finanzministerium bezüglich der Sanktionsausnahme für die innerkoreanische Eisenbahn-Untersuchung die bisherige Position. Die USA hätten deutlich gemacht, dass sie die vorhandenen Sanktionen der UNO und der USA gegen Nordkorea weiter umsetzen würden, bis eine endgültige und vollständig überprüfte Denuklearisierung Nordkoreas erzielt werde.

Die Redaktion empfiehlt