Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Außenministerium baut Organisation für Nordkorea-Sanktionen aus

Write: 2019-04-16 08:42:34Update: 2019-04-16 13:52:05

Außenministerium baut Organisation für Nordkorea-Sanktionen aus

Photo : YONHAP News

Das Außenministerium hat seine Organisation für die Umsetzung der Nordkorea-Sanktionen des UN-Sicherheitsrats ausgebaut.

Das Ressort teilte mit, das Team für Sanktionen und Exportkontrollen vom Büro des Direktors für Abrüstung und Nichtverbreitung getrennt und in ein Büro des Direktors für Exportkontrollen und Sanktionen umorganisiert zu haben.

Die Arbeitsintensität des Teams hatte in letzter Zeit wegen illegaler Schiff-zu-Schiff-Transfers für Nordkorea deutlich zugenommen. Das Ressort erwartete, dass die Organisation dank des Ausbaus nicht nur zu einer systematischen und aufrichtigen Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats sondern auch zu einer reibungslosen Durchführung innerkoreanischer Kooperationsprojekte im Rahmen der Sanktionen beitragen könnte.

Das Ressort baute auch seine Organisation für asiatische Angelegenheiten aus. Das Büro für nordostasiatische Angelegenheiten wird sich künftig lediglich mit Angelegenheiten betreffend China beschäftigen. Ein neues Büro für Asien-Pazifik wurde eingerichtet, das für Japan, Australien und Indien zuständig ist. Auch ein Büro für Angelegenheiten betreffend die zehn Mitglieder des südostasiatischen Staatenbundes ASEAN wurde eingeführt.

Das Ministerium will zudem in ausländischen Vertretungen 15 weitere Konsuln einsetzen, die für den Schutz von Auslandskoreanern zuständig sein werden, die in Unfälle und andere Vorkommnisse verwickelt sind.

Die Umorganisierung wird laut dem Ressort nach der Überprüfung durch das Ministerium für Regierungsgesetzgebung und auf einer Kabinettssitzung Anfang Mai abgeschlossen.

Die Redaktion empfiehlt