Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

US-Kommandeur: Beendigung von GSOMIA kann als Signal der Schwäche aufgefasst werden

Write: 2019-11-13 09:36:16Update: 2019-11-13 17:24:40

Photo : KBS

Der Kommandeur der US-Truppen in Korea, Robert Abrams, hat vor einer Beendigung des Militärabkommens GSOMIA zwischen Südkorea und Japan gewarnt.

Damit könnte das Signal ausgesandt werden, dass die Allianz nicht stark genug sei, um die Sicherheit in der Region aufrechtzuerhalten.

Das sagte der Kommandeur am Dienstag auf einer Pressekonferenz in seinem Büro im Camp Humphreys in Pyeongtaek.

Das Allgemeine Abkommen über den Austausch militärischer Informationen (GSOMIA) sei eine klare Botschaft gewesen, dass Südkorea und Japan ihren Geschichtsstreit zugunsten von Sicherheit in der Region beiseiteschieben können, hieß es weiter.

Das Abkommen wird am 22. November auslaufen, da Südkorea im August entschieden hatte, dieses nicht zu verlängern.

Zu den laufenden Verhandlungen über die Aufteilung der Kosten für die Verteidigung Südkoreas sagte Abrams, dass Seoul mehr zahlen könne und solle.

Die Redaktion empfiehlt