Zum Menü Zum Inhalt

Politik

US-Verteidigungsminister gegenüber Anpassungen an diplomatische Situation aufgeschlossen

Write: 2019-11-14 09:28:57Update: 2019-11-14 17:13:00

Photo : YONHAP News

US-Verteidigungsminister Mark Esper ist gegenüber Anpassungen an die diplomatische Situation in Korea aufgeschlossen.

Er sei gegenüber Veränderungen bei den militärischen Aktivitäten aufgeschlossen, sollten diese den diplomatischen Prozess der Denuklearisierung Nordkoreas unterstützen. Das habe der Pentagon-Chef laut der Nachrichtenagentur Associated Press im Flugzeug auf dem Weg zur bilateralen Sicherheitskonsultation in Seoul gesagt. Esper wird hier mit seinem Amtskollegen Jeong Kyeong-doo sprechen.

Die USA könnten ihre Übungen an die Erfordernisse der Diplomatie anpassen und entweder ausbauen oder reduzieren.

Im Falle von Änderungen bei den Militärübungen würde jedoch gewährleistet, dass die Einsatzbereitschaft der Truppen sichergestellt würde. Auch würden solche Maßnahmen nach Konsultationen mit der südkoreanischen Regierung getroffen, hieß es.

Die Anpassungen wären nicht als Zugeständnis an Nordkorea gedacht, sondern als Mittel, mit dem die Tür für den Dialog offengehalten werde.

Weiter habe der Minister gesagt, dass er die von Nordkorea gesetzte Frist zum Jahresende ernst nehme. Pjöngjang forderte, dass die USA bis Jahresende einen akzeptablen Vorschlag im Atomstreit vorlegen.

Nordkorea hatte außerdem mit Vergeltung gedroht, sollten die USA ihre Militärmanöver mit Südkorea wie geplant durchführen.

Die Redaktion empfiehlt