Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Erste Gerichtsverhandlung gegen Betreiber von Fahrdienst Tada

Write: 2019-12-03 13:38:15Update: 2019-12-03 15:32:37

Erste Gerichtsverhandlung gegen Betreiber von Fahrdienst Tada

Photo : YONHAP News

Die erste Gerichtsverhandlung gegen den Betreiber des Ride-Hailing-Services Tada hat am Montag stattgefunden.

Tada ist eine mobile Applikation für den Ride-Hailing-Service, für den Kleinbusse mit elf Sitzen eingesetzt werden. Dabei werden die Fahrzeuge vom Car-Sharing-Anbieter SoCar, Mutterunternehmen des Tada-Betreibers, verliehen und Fahrer vermittelt.

Die Staatsanwaltschaft klagte im Oktober den Geschäftsführer von SoCar, Lee Jae-yong, und den Chef des Betreibers des Tada-Dienstes an.

Ihnen wird vorgeworfen, ohne gültige Lizenz quasi ein Taxigeschäft betrieben und somit gegen das Personenbeförderungsgesetz verstoßen zu haben.

Bei der Verhandlung behauptete die Staatsanwaltschaft, dass es sich bei Tada um kein innovatives Mobilitätsgeschäft, sondern um einen Taxirufdienst ohne Lizenz handele. Die Kunden des Tada-Dienstes seien Fahrgäste und könnten nicht als Mieter eines Leihwagens betrachtet werden.

Die Verteidigung betonte, dass der Tada-Dienst gesetzlich unproblematisch sei. Gemäß der Durchführungsverordnung zum Personenbeförderungsgesetz könne ein Fahrer vermittelt werden, sollte ein Kleinbus mit elf Sitzen vermietet werden. Der Unterschied zu einem solchen Mietwagendienst liege nur darin, dass der Service über eine mobile Applikation angeboten werde.

Die Redaktion empfiehlt