Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

Verkäufe von Audi A6 und A8 in Südkorea wegen Problemen mit Anschnallgurten ausgesetzt

Write: 2020-01-17 08:58:45Update: 2020-01-17 15:14:51

Verkäufe von Audi A6 und A8 in Südkorea wegen Problemen mit Anschnallgurten ausgesetzt

Photo : YONHAP News

Audi hat vorübergehend die Verkäufe von Audi A6 und A8 in Südkorea eingestellt. Grund sind Probleme mit den Anschnallgurten auf dem Rücksitz.

Audi Korea traf die Entscheidung am Donnerstag, nachdem die Zentrale in Deutschland über das Problem informiert hatte. Demnach würde das Warnsystem nicht südkoreanischen Standards entsprechen. Auch das Ministerium für Land, Infrastruktur und Transport wurde über den Fall sowie die Entscheidung informiert.

Das System warnt den Fahrer, wenn ein Insasse auf dem Rücksitz nicht angeschnallt ist oder sich abschnallt. Die Fahrzeuge würden wieder verkauft, sobald eine Lösung für das Problem mit den Anschnallleuchten gefunden sei.

Von der achten Generation des Audi A6 wurden in Südkorea seit dem Verkaufsstart im Oktober letzten Jahres mehr als 2.500 Fahrzeuge verkauft.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >