Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Ex-Präsident Lee Myung-bak in Berufungsinstanz zu 17 Jahren Haft verurteilt

Write: 2020-02-19 14:05:35Update: 2020-02-19 16:29:38

Ex-Präsident Lee Myung-bak in Berufungsinstanz zu 17 Jahren Haft verurteilt

Photo : YONHAP News

Der frühere Präsident Lee Myung-bak ist wegen Korruptionsvorwürfen von einem Berufungsgericht zu 17 Jahren Haft verurteilt worden.

Das Obergericht Seoul belegte Lee heute mit einer 17-jährigen Haftstrafe und einer Geldstrafe in Höhe von 13 Milliarden Won. Außerdem soll er dem Staat 5,78 Milliarden Won extra zahlen.

Demnach nahm das Richtergremium die Freilassung auf Kaution zurück und ließ Lee auf der Stelle verhaften.

Lee war im April 2018 wegen des Vorwurfs angeklagt worden, als eigentlicher Eigentümer des Autoteilezulieferers DAS im Zeitraum von 1992 bis 2007 insgesamt 33,9 Milliarden Won unterschlagen zu haben. Auch wurde ihm vorgeworfen, Bestechungsgeld in Höhe von elf Milliarden Won angenommen zu haben. Dazu zählten Gerichtskosten in Höhe von 6,77 Milliarden Won in den USA, die Samsung für DAS gezahlt hatte.

In erster Instanz war er zu 15 Jahren Haft und 13 Milliarden Won Strafgeld verurteilt worden. Daraufhin legten sowohl die Staatsanwaltschaft als auch Lee Berufung ein.

Die Staatsanwaltschaft forderte in der Berufungsinstanz angesichts der inzwischen festgestellten neuen Bestechungsfälle eine 23-jährige Haftstrafe und 32 Milliarden Won hohe Geldstrafe. Dagegen wiesen Lees Verteidiger alle Vorwürfe zurück und forderten einen Freispruch.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >