Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Regierung warnt vor Einschleppung aus Ausland trotz verlangsamter Corona-Ausbreitung im Inland

Write: 2020-03-13 12:01:24Update: 2020-03-13 14:43:22

Regierung warnt vor Einschleppung aus Ausland trotz verlangsamter Corona-Ausbreitung im Inland

Photo : YONHAP News

Nach Einschätzung der Regierung ist es trotz der verlangsamten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Südkorea noch verfrüht, erleichtert zu sein.

Yoon Tae-ho vom zentralen Hauptquartier für Katastrophenschutz sagte am Freitag vor der Presse, die Behörden zur Eindämmung von Infektionskrankheiten sähen angesichts der Entwicklungen bei der Ausbreitung von Covid-19 keinen Anlass, sich zurückzulehnen.

Die Ausbreitung in Südkorea habe sich etwas verlangsamt. Angesichts der weltweiten weiteren Verbreitung stelle eine Einschleppung aus dem Ausland jedoch ein beträchtliches Risiko dar, warnte er.

Auch würden immer wieder vereinzelte Masseninfektionen in Einrichtungen wie Pflegeheimen und Call-Centern gemeldet. Die Regierung wolle sich nicht entspannen und sämtliche Bemühungen unternehmen, um sporadische Masseninfektionen zu verhindern und lokale Verbreitungen einzudämmen, betonte Yoon.

Laut den Behördenangaben wurden am Donnerstag 110 Corona-Neuinfektionen gemeldet, während 177 Infizierte geheilt aus der Quarantäne entlassen wurden. Dazu äußerte Yoon, dass ab dem 12. März die Zahl der Geheilten zu steigen begonnen habe. Dank der Früherkennung von Infizierten mithilfe aggressiven Tests und der Umsetzung der sozialen Distanzierung durch die Kooperation der Bürger habe ein Abwärtstrend bei den Neuinfektionen eingesetzt.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >