Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Südkoreaner aus Italien und Afrika ausgeflogen

Write: 2020-04-01 12:47:36Update: 2020-04-01 18:27:25

Südkoreaner aus Italien und Afrika ausgeflogen

Photo : YONHAP News

Inmitten der Covid-19-Pandemie sind Südkoreaner aus dem hart betroffenen Italien ausgeflogen worden.

309 Südkoreaner kehrten am Mittwoch mit einem von der Regierung organisierten Charterflug aus Mailand nach Südkorea zurück.

Eine zweite Chartermaschine für die Evakuierung von Südkoreanern in Italien wird am Mittwoch gegen 17.50 Uhr (Ortszeit) am Flughafen Rom-Fiumicino starten. Nach einem Zwischenstopp in Mailand wird sie am Donnerstagnachmittag am Flughafen Incheon erwartet.

Auch in Madagaskar, damit erstmals in Afrika, kam eine Chartermaschine für die Evakuierung von Südkoreanern zum Einsatz. Insgesamt 97 Staatsbürger Südkoreas, der USA, Japans, Deutschlands, Großbritanniens, Norwegens und Australiens reisten mit der Maschine von Ethiopian Airlines. Die 26 südkoreanischen Rückkehrer werden am Mittwochnachmittag am Flughafen Incheon erwartet.

In Kamerun startete eine private Chartermaschine mit 40 Südkoreanern an Bord, darunter 28 Mitglieder der Koreanischen Behörde für Internationalen Zusammenarbeit (KOICA). Wie verlautete, hätten die Südkoreaner die Maschine einer Fluggesellschaft eines dritten Landes gemeinsam mit 56 Mitgliedern der Japanischen Behörde für Internationale Kooperation angemietet.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >