Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Japaner als erster Ausländer wegen Quarantäne-Verstoß verhaftet

Write: 2020-05-22 08:35:16Update: 2020-05-22 09:39:36

Die südkoreanische Polizei hat erstmals einen Ausländer wegen der Verletzung der Regeln zur Selbstquarantäne wegen Covid-19 verhaftet.

Die Polizeistation im Seouler Viertel Seodaemun teilte am Donnerstag mit, einen 23-jährigen Japaner wegen des Vorwurfs der Verletzung des Gesetzes zur Verhütung von Infektionskrankheiten verhaftet zu haben.

Der Mann war am 2. April mit einem Arbeitsvisum nach Südkorea eingereist. Er steht im Verdacht, während der zweiwöchigen Selbstquarantäne acht Mal den Quarantäneort verlassen und Restaurants und einen Tierarzt besucht zu haben.

Die Polizei sagte, der Japaner habe die Verstöße geleugnet, aber wiederholt häufig frequentierte Einrichtungen besucht. Da Fluchtgefahr bestehe, sei ein Haftbefehl beantragt worden.

Die Bezirksverwaltung hatte am 21. April die Polizei um Ermittlungen gegen den Mann gebeten.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >