Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

EU nimmt Untersuchung über Fusion koreanischer Werften Hyundai und Daewoo wieder auf

Write: 2020-06-04 09:48:42Update: 2020-06-04 13:52:24

EU nimmt Untersuchung über Fusion koreanischer Werften Hyundai und Daewoo wieder auf

Photo : YONHAP News

Die EU-Kommission hat am Mittwoch ihre Untersuchung für die mögliche Genehmigung der Fusion der südkoreanischen Schiffbauer Hyundai Heavy Industries und Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering wieder aufgenommen.

Die im Dezember letzten Jahres eingeleitete Überprüfung der Übernahme des Schiffbauers Daewoo durch Hyundai wurde im März infolge der Ausbreitung der Corona-Pandemie unterbrochen.

Wie die EU-Kommission auf ihrer Webseite bekannt gab, werde die Prüfung über die Auswirkungen der Megafusion auf den Wettbewerb bis 3. September abgeschlossen werden.

Hyundai Heavy Industries stellte im November letzten Jahres bei der EU-Kartellbehörde einen Antrag auf die Prüfung der Unternehmenszusammenlegung. Das Vorprüfungsverfahren wurde mittlerweile abgeschlossen. Das zweite und letzte Verfahren sollte ursprünglich im Juli dieses Jahres abgeschlossen werden.

Hyundai unterzeichnete den Vertrag für die Übernahme von Daewoo im März letzten Jahres. Die beiden Werften kommen zusammen auf über 20 Prozent Weltmarktanteil.

Derzeit ist ein Überprüfungsverfahren dieser Art in insgesamt sechs Ländern im Gange. Im Oktober letzten Jahres genehmigte Kasachstan als erster die Fusion beider Unternehmen. Sollten die Überprüfungen in diesen Ländern gebilligt werden, wird das Verfahren für die Zusammenlegung beider Unternehmen offiziell abgeschlossen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >