Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

Hondas Gewinn in Südkorea schrumpft inmitten des Japan-Boykotts auf ein Zehntel

Write: 2020-06-29 08:49:41Update: 2020-06-29 09:52:05

Der als Protest gegen Japans Exportrestriktionen gestartete Boykott japanischer Produkte in Südkorea hat japanische Autohersteller besonders hart getroffen.

Laut dem Auditbericht von Honda Korea belief sich der Betriebsgewinn der Firma im Zeitraum von April 2019 bis März 2020 auf 1,98 Milliarden Won (1,64 Millionen Dollar). Damit schrumpfte der Gewinn von 19,61 Milliarden Won im Vorjahresquartal auf ein Zehntel.

Der Umsatz ging um 23 Prozent auf 363,2 Milliarden Won (302 Millionen Dollar) zurück.

Honda verkaufte in den ersten fünf Monaten dieses Jahres 1.323 Autos in Südkorea, somit 73 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Nissan Korea beschloss 16 Jahre nach dem Einstieg in den koreanischen Markt einen Rückzug aus Südkorea.

Der Absatz der Marke Nissan schrumpfte im Zeitraum von Januar bis Mai um 38 Prozent im Vorjahresvergleich, der der Marke Infiniti um 71 Prozent. Toyota und Lexus verbuchten einen Rückgang von jeweils 57 und 64 Prozent.

Die japanischen Marken boten nach dem Start des Japan-Boykotts im vergangenen Juli große Rabatte an, den Absatz ankurbeln konnten sie damit jedoch nicht.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >