Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Offenbar zwei Koreaner im Irak an Folgen von Covid-19 gestorben

Write: 2020-06-30 08:27:56Update: 2020-06-30 09:33:43

Offenbar zwei Koreaner im Irak an Folgen von Covid-19 gestorben

Photo : Getty Images Bank

Im Irak sind im Juni offenbar zwei Südkoreaner an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Ein 62-jähriger Südkoreaner, der auf einer Baustelle eines Subunternehmers von Hanwha Engineering & Construction arbeitete, starb am 27. Juni. Der Mann war wegen Fieber und Symptomen einer Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Bagdad behandelt worden.

Hanwha teilte mit, dass auf die Ergebnisse der Ermittlung der genauen Todesursache durch die lokalen Gesundheitsbehörden noch gewartet würde.

Zuvor war ein Mitarbeiter einer südkoreanischen Firma im Irak am 16. Juni verstorben. Er war wegen Typhus behandelt worden. Nach seinem Tod wurde er positiv auf Covid-19 getestet.

Angesichts der Todesfälle durch Covid-19 kehrten 250 Mitarbeiter südkoreanischer Baufirmen mittlerweile mit einer Sondermaschine aus Irak zurück. Zehn von ihnen wurden nach der Rückkehr positiv auf Covid-19 getestet. Wie verlautete, hielten sich noch 150 Mitarbeiter südkoreanischer Baufirmen in dem vorderasiatischen Staat auf.

Im Irak wurden bisher 47.000 Covid-19-Fälle und 1.800 Todesfälle durch das Virus bestätigt. In letzter Zeit werden etwa 2.000 neue Fälle am Tag gemeldet.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >