Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

UN-Bericht: Nordkorea setzt mit illegalen Geldern Atomwaffen- und Raketenentwicklung fort

Write: 2020-08-03 09:57:06Update: 2020-08-03 16:41:07

UN-Bericht: Nordkorea setzt mit illegalen Geldern Atomwaffen- und Raketenentwicklung fort

Photo : YONHAP News

Nach Einschätzung einer Expertengruppe des Komitees für Nordkorea-Sanktionen im UN-Sicherheitsrat arbeitet Nordkorea mit durch Schiff-zu-Schiff-Transfers illegal beschafften Finanzmitteln weiter an der Entwicklung von Atomwaffen und Raketen.

Das habe das Expertenpanel in einem jüngst veröffentlichten Bericht geschrieben, berichtete der japanische Sender NHK am Sonntag.

In dem Bericht steht laut NHK, dass Nordkorea immer noch nukleares Material herstelle und die Fähigkeiten im Bereich ballistischer Raketen und Ausrüstung weiter verbessere, um sie mit nuklearen Sprengköpfen zu bestücken.

Nach weiteren Angaben habe Nordkorea den verbotenen Kohleexport im März mittels Schiff-zu-Schiff-Transfers auf See wieder aufgenommen und beschaffe sich auf diese Weise illegal Geld. Das Land schmuggele zudem raffiniertes Erdöl ein, dessen Volumen weit über der von den Vereinten Nationen festgelegten Obergrenze liege, hieß es.

Darüber hinaus heißt es im Bericht, dass weiterhin nordkoreanische Arbeiter als Hotelangestellte, Sportler und Beschäftigte im Gesundheitswesen im Ausland arbeiten, obwohl alle UN-Mitgliedsländer gemäß einer UN-Resolution zur Rückführung nordkoreanischer Gastarbeiter bis Dezember 2019 verpflichtet gewesen seien.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >