Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Jugendlicher in Incheon starb nach Grippeimpfung

Write: 2020-10-19 14:50:32Update: 2020-10-19 16:35:18

Ein Jugendlicher in Incheon ist zwei Tage nach einer Grippeschutzimpfung gestorben.

Das gab die Behörde für Krankheitskontrolle und -prävention (KDCA) am Montag in Bezug auf den Stand der Versorgung mit Grippeimpfstoffen und der Impfungen bekannt.

Es seien insgesamt 353 außergewöhnliche Reaktionen nach Grippeimpfungen in diesem Jahr gemeldet worden, davon ein Todesfall. Es sei eine Autopsie eingeleitet worden, um die Todesursache zu klären, hieß es.

Nach Behördenangaben handelt es sich bei dem Verstorbenen um einen 17-Jährigen in Incheon. Er hatte am 14. Oktober in einer privaten medizinischen Einrichtung eine kostenlose Impfung erhalten, kurz vor und nach der Impfung wurden keine Auffälligkeiten beobachtet. Er starb jedoch am Vormittag des 16. Oktobers.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >