Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Südkorea will binnen Jahresfrist Lieferverträge für Corona-Impfstoff mit mindestens zwei Herstellern abschließen

Write: 2020-12-15 07:54:59Update: 2020-12-15 09:36:29

Südkorea will binnen Jahresfrist Lieferverträge für Corona-Impfstoff mit mindestens zwei Herstellern abschließen

Photo : YONHAP News

Südkorea will binnen Jahresfrist Lieferverträge für Corona-Impfstoffe mit mindestens zwei Pharmaherstellern abschließen.

Das teilte die Chefin der Behörde für Krankheitskontrolle und -prävention (KDCA), Jeong Eun-kyeong, am Montag mit.

Letzte Woche hatte die Regierung mitgeteilt, sich Impfstoffe für 44 Millionen Menschen gesichert zu haben, davon zehn Millionen Dosen über die Impfstoffplattform COVAX.

Die weiteren 34 Millionen Impfdosen würden durch direkte Verträge mit den Pharmafirmen
AstraZeneca, Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson's Janssen beschafft. Der Vertrag mit AstraZeneca sei bereits unterzeichnet worden.

Zur Anordnung von Präsident Moon Jae-in, weitere Impfstoffe zu besorgen, sagte die Chefin der Seuchenkontrollbehörde, dass zwar Gespräche mit Herstellern geführt würden, aber noch keine konkreten Vereinbarungen getroffen worden seien.

Auf der Pressekonferenz war Jeong außerdem um eine Stellungnahme zur Aussage des Vorsitzenden der regierenden Minjoo-Partei, Lee Nak-yon, gebeten worden, laut dem vor März mit den Impfungen begonnen werde. Jeong antwortete, ohne direkt Bezug auf Lee zu nehmen, dass der Impfstoff von AstraZeneca, der in Südkorea hergestellt werde, am ehesten für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen werde.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >