Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Disziplinarausschuss suspendiert Chefankläger für zwei Monate

Write: 2020-12-16 08:31:54Update: 2020-12-16 19:13:06

Photo : YONHAP News

Der Disziplinarausschuss des Justizministeriums hat Chefstaatsanwalt Yoon Seok-youl für zwei Monate vom Dienst suspendiert.

Die Entscheidung wurde zum Ende der zweiten Anhörung des Gremiums getroffen. Die Ausschussmitglieder waren am Dienstag um 10.30 Uhr am Regierungskomplex in Gwacheon zu Beratungen zusammengekommen, die bis Mittwoch um 4 Uhr andauerten.

Yoon ist mit sechs Vorwürfen eines ethischen und rechtlichen Fehlverhaltens konfrontiert. Der Disziplinarausschuss sieht für vier der Fälle die Verantwortung bei Yoon. Hierzu zählt auch der Vorwurf der illegalen Überwachung von Richtern und unangemessener Äußerungen, mit denen er gegen das Neutralitätsgebot verstoßen habe.

Eine Suspendierung steht auf der fünfstufigen Skala der Bestrafungen von Staatsanwälten an dritter Stelle. Die höchste Strafe ist eine Entlassung. Die Entscheidung wird von Präsident Moon Jae-in auf Empfehlung der Justizministerin Choo Mi-ae offiziell vollzogen.

Yoon bestreitet alle Vorwürfe gegen ihn. Auch der zweiten Anhörung blieb er so wie der ersten in der Vorwoche fern.

Yoons Anwälte hatten um einen weiteren Tag Aufschub gebeten, um das Plädoyer vorzubereiten. Nachdem der Ausschuss den Antrag abgelehnt hatte, verließen die Verteidiger aus Protest den Raum.

Yoon Anwalt Lee Wan-kyu sagte gegenüber Reportern, ungeachtet der Bemühungen der Verteidigung scheine der Disziplinarausschuss sein Urteil schon zuvor gefasst zu haben.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >