Zum Menü Zum Inhalt

Kultur

Höfisches Gemälde erstmals nach Rückkehr aus den USA der Öffentlichkeit gezeigt

Write: 2021-01-27 15:24:29Update: 2021-01-27 16:59:04

Ein nach 50 Jahren aus den USA zurückgebrachtes höfisches Gemälde aus der Joseon-Zeit ist erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden. 

Das Nationale Palastmuseum gab heute bekannt, dass dort drei Stellschirme, darunter ein großer Stellschirm mit der Darstellung von „Yojiyeondo“, ausgestellt würden. 

Der 5,04 Meter breite und 2,21 Meter hohe Stellschirm stammte aus dem Privatbesitz eines US-Amerikaners. Sein Vater hatte während seines Dienstes als US-Soldat in Korea vor über 50 Jahren das Werk gekauft und in die USA gebracht. 

Die Behörde für Kulturerbe kaufte das Kunststück bei einer Versteigerung im vergangenen September in Südkorea für zwei Milliarden Won oder 1,8 Millionen Dollar. 

Laut dem Museum wurde der Stellschirm vermutlich vor dem 19. Jahrhundert produziert. 

„Yojiyeondo“-Bilder zählen zur höfischen Malerei und handeln von einem Bankett auf dem mythischen Berg Kunlun, das Xiwangmu, Mutter der Göttinnen in chinesischen alten Legenden, für den König Mu von Zhou veranstaltet haben soll.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >