Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

Präsident Yoon nimmt an Zeremonie zum Jahrestag der Demokratiebewegung in Gwangju teil

Write: 2022-05-18 13:41:06Update: 2022-05-18 18:37:48

Photo : YONHAP News

Präsident Yoon Suk Yeol hat an einer Zeremonie zum Jahrestag der Demokratiebewegung vom 18. Mai, des „Gwangju-Aufstands“, in Gwangju teilgenommen. 

Er sagte in Bezug auf die Demokratiebewegung vor 42 Jahren, dass die Werte der freien Demokratie und der Menschenrechte mit Blut geschützt worden seien. 

Die freie Demokratie und die Menschenrechte stellten eine Philosophie der Integration dar und würden die Bürger zusammenbringen. Der Geist des Mai-Aufstands sei ein Grundstein für die Integration der Bürger, sagte der neue Präsident. 

Er betonte, dass dieser Geist zum Zusammenschluss der Bürger führen und die Südkoreaner vor Krisen und Herausforderungen schützen werde. 

Yoon bezeichnete Gwangju als „heiligen Ort der Demokratisierung“ und stellte die Unterstützung der Wirtschaftsentwicklung in Gwangju und der Region Honam in Aussicht. 

Nach der Zeremonie sangen die Teilnehmer gemeinsam „Marching for Our Beloved“, ein Lied, das die Demokratiebewegung vom 18. Mai symbolisiert. 

An der Zeremonie nahmen neben Yoon neue Minister, Stabsmitglieder des Präsidialamtes und jeweils etwa 100 Abgeordnete der Regierungspartei Macht des Volks (PPP) und der Minjoo-Partei Koreas teil. 

Während der Fahrt mit einem Sonderzug nach Gwangju tauschte Yoon sich mit PPP-Abgeordneten über anstehende Angelegenheiten aus. 

Unterdessen forderte die Minjoo-Partei die Einsetzung eines Sonderausschusses zur Verfassungsreform, um über die von Yoon im Wahlkampf versprochene Aufnahme des Geistes vom 18. Mai in die Verfassung zu diskutieren.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >