Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

USA sanktionieren Kryptowährungsmixer Sinbad wegen Beihilfe zu Geldwäsche durch Nordkorea

Write: 2023-11-30 08:48:31Update: 2023-11-30 10:12:27

USA sanktionieren Kryptowährungsmixer Sinbad wegen Beihilfe zu Geldwäsche durch Nordkorea

Photo : YONHAP News

Die USA haben einen Kryptowährungsmixer wegen Beihilfe zur Geldwäsche durch Nordkorea sanktioniert.

Das Amt zur Kontrolle von Auslandsvermögen des US-Finanzministeriums gab in seinem Internetauftritt bekannt, dass Sinbad, ein Mixer für virtuelle Währungen, sanktioniert worden sei, der Nordkoreas staatlich unterstützter Hackergruppe Lazarus Group bei der Geldwäsche geholfen habe.

Sinbad habe Millionen von Dollar in virtueller Währung, die Lazarus Group unter anderem bei den Angriffen gegen Horizon Bridge und Axie Infinity erbeutet habe, durch Sinbad geschleust.

Der Dienst werde von Cyberkriminellen genutzt, die darüber Transaktionen im Zusammenhang mit bösartigen Aktivitäten wie Sanktionsumgehung, Drogenhandel, Kauf von Kinderpornografie oder Verkäufe im Darknet abwickelten.

Der UN-Sanktionsausschuss zu Nordkorea hatte am 27. Oktober bekannt gegeben, dass Lazarus Bitcoin im Wert von 100 Millionen Dollar über den Mixingdienst gewaschen habe. Der Ausschuss berief sich dabei auf eine Studie des Anbieters von Blockchain-Analysen Elliptic Enterprises.

Mit Mixingdiensten werden Digitalwährungen unterschiedlicher Herkunft vermischt, um Transaktionen weiter zu anonymisieren.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >