Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

Yoon fordert gebührende Anerkennung aller Unabhängigkeitsbewegungen

Write: 2024-03-01 12:12:18Update: 2024-03-01 12:44:54

Yoon fordert gebührende Anerkennung aller Unabhängigkeitsbewegungen

Photo : KBS News

Präsident Yoon Suk Yeol hat betont, dass der Stellenwert aller Unabhängigkeitsbewegungen gebührend gewürdigt werden müsse. 

Ihre Geschichte sollte von Generation zu Generation richtig weitergegeben werden, sagte Yoon bei einer Zeremonie zum 105. Jahrestag der Unabhängigkeitsbewegung des ersten März am Freitag in der Yu-Gwan-sun-Gedenkhalle in Seoul. 

Auf die Bewegung des ersten März seien verschiedene Arten von Unabhängigkeitsbewegungen im In- und Ausland gefolgt, sagte Yoon. 

Er nannte die bewaffnete Unabhängigkeitsbewegung, die Unabhängigkeitsbewegung durch Diplomatie und solche in den Bereichen Bildung und Kultur. Alle Koreaner und künftige Generationen sollten auf die Geschichte der Republik Korea stolz sein, forderte er.

Die Koreanische Unabhängigkeitserklärung von 1919 habe Japan deutlich gemacht, dass die Unabhängigkeit Koreas ein Weg zum Wohlstand für beide Länder sein würde und dass man eine neue Welt auf der Grundlage von Verständnis und Empathie schaffen sollte. Zurzeit seien Korea und Japan dabei, die schmerzhafte Vergangenheit zu überwinden und sich gemeinsam auf eine „neue Welt“ zuzubewegen. Die Sicherheitskooperation zwischen beiden Ländern gegen die Bedrohung durch Nordkoreas Atomwaffen und Raketen sei weiter verstärkt worden, sagte Yoon weiter. 

Mit Blick auf das nordkoreanische Regime wies er darauf hin, dass Nordkorea jüngst Südkorea zu seinem Feindstaat Nummer 1 und unveränderlichen Hauptfeind erklärt hatte. Dies sei wirklich bedauerlich. 

Die Wiedervereinigung sei dafür gedacht, die universellen Werte der Freiheit und der Menschenrechte zu erweitern. Die Bemühungen der Südkoreaner um die Wiedervereinigung müssten zu einem Licht der Hoffnung für die Menschen in Nordkorea werden, hieß es weiter.

Yoon teilte auch mit, dass die Regierung mit Wirkung ab diesem Jahr den 14. Juli zum Tag der nordkoreanischen Flüchtlinge erklärt habe. Er rief die Bürger auf, den nordkoreanischen Flüchtlingen warmherzig zu begegnen. 

Eine freie, vereinigte Republik Korea werde zu Frieden und Wohlstand nicht nur in Nordostasien, sondern auch im indopazifischen Raum und in der Welt beitragen. Als Präsident der Republik Korea werde er sein Bestes geben, um diese Aufgabe zu erfüllen, die ihm die Geschichte und die Verfassung übertragen habe, versprach er.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >