Zum Menü Zum Inhalt

Innerkoreanisches

Ausgrabungen an Manwoldae Palastanlage in Nordkorea werden Ende September fortgesetzt

Write: 2018-09-08 11:54:01Update: 2018-09-08 13:11:31

Ausgrabungen an Manwoldae Palastanlage in Nordkorea werden Ende September fortgesetzt

Die gemeinsamen Ausgrabungen beider Koreas an der Manwoldae Palastanlage in Nordkorea werden Ende September fortgesetzt.

Der südkoreanische Kulturminister Do Jong-hwan sagte am Freitag vor Reportern, bei Arbeitsgesprächen mit Nordkorea am Donnerstag sei vereinbart worden, die seit 2015 stillgelegten Arbeiten zunächst für drei Monate fortzusetzen. Die Arbeiten seien insofern von großer Bedeutung, als die gemeinsame Geschichte beider Koreas neu beleuchtet und die Homogenität der Geschichte sichergestellt werde.

Beide Koreas suchten an dem Standort seit 2007 sieben mal gemeinsam nach Überresten. 2015 wurden auf einer 7.000 Quadratmeter großen Anlage die Ruinen von 19 Gebäuden sowie rund 3.500 historische Überbleibsel entdeckt.

Manwoldae am Fuße der Südseite des Bergs Songak ist der Standort eines königlichen Palastes aus der Goryeo-Dynastie. Deren Herrscher hatten die koreanische Halbinsel von 918 bis 1392 kontrolliert.


Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >