Nachrichten

Koreanische Halbinsel von A bis Z

Schritte zur Wiedervereinigung

Warum Nordkorea Musik für die Politik nutzt

2021-07-29

ⓒ KBS

In diesem Jahr berichteten nordkoreanische Medien schon mehrfach über Konzertbesuche von Machthaber Kim Jong-un. Am 20. Juni hieß es, Kim habe sich nach einer Sitzung der Arbeiterpartei eine Aufführung der Band der Kommission für Staatsangelegenheiten angeschaut. Der staatliche Fernsehsender strahlte das Konzert aus. Neue Lieder wurden dabei als Musikvideos gezeigt. Die Lieder wurden auf dem Gelände von Fabriken, Minen oder landwirtschaftlichen Betrieben aufgezeichnet. Die offizielle Zeitung Rodong Sinmun veröffentlichte die Liedtexte. Warum richtet Nordkorea den Fokus gerade jetzt so stark auf Musik? Dazu sagt der politische Kommentator Choi Young-il:


In einem der neuen Lieder mit dem Titel “Unsere Mutter” geht es um die Liebe zur Mutter und die Dankbarkeit ihr gegenüber. Tatsächlich wird in Nordkorea die Arbeiterpartei als “Mutter” bezeichnet. Ein anderes Stück, “Seinem Herzen folgen” würdigt Kim Jong-un; in dem Text ist auch von “unserem Marschall” die Rede. Nordkorea ruft die Menschen dazu auf, diese zwei neuen Lieder zu erlernen. Eine der Sängerinnen ist Kim Ok-ju, die vor kurzem den Titel “Volkskünstlerin” erhielt. Es ist selten, dass eine Künstlerin um die 30 einen solch prestigeträchtigen Titel bekommt. Durch die Förderung einer jungen Sängerin als landesweiter Star und die Verbreitung neuer Lieder, die die Loyalität betonen, will Nordkorea die ideologische Kontrolle über die Bürger und die interne Einheit stärken.


Die Musik wird in Nordkorea als Mittel benutzt, um soziale Werte zu verbreiten und das Regime zu preisen: 


Im Norden ist Musik ein politisches Instrument, und Musik ist daher ein Synonym für “Musik-Politik”. Alles, was mit Kultur und Kunst zu tun hat, wird als Mittel für Propaganda und Agitation genutzt. Besonders Lieder haben den Zweck, politische Botschaften auf freundliche und emotionale Weise zu vermitteln. Texte und Musikstile reflektieren die von der Partei verfassten Botschaften und die kommunistische Ideologie. Musik wird auch genutzt, um Arbeiter in der Landwirtschaft und den Fabriken anzuspornen, um die Produktion zu erhöhen.


Der Ausdruck “Musik-Politik” wurde in Nordkorea im Jahr 2000 während der Herrschaft Kim Jong-ils verwendet. Während einer Debatte erklärten hochrangige Militärvertreter, dass das Land seine eigene “Musik-Politik” habe. Kim sagte einmal, die Musik könne manchmal Zehntausende Gewehre und Millionen Tonnen Nahrungsmittel ersetzen:


Kim Jong-il war sehr an Kultur und Kunst interessiert, und er unternahm große Anstrengungen, diese auf nordkoreanische Weise zu verbreiten. Während seiner Zeit wurden Lieder und ihre Texte mehr als in anderen Kunstformen dazu genutzt, um seine “Militär-Zuerst”-Politik herauszustellen. Damals wurde eine Reihe von Bands gegründet, darunter das Pochonbo Elektronik-Ensemble und die Wangjaesan Leichtmusik-Band. Einige sagen, die “Band-Politik” begann unter Kim Jong-il. Die beiden Gruppen nahmen Elemente westlicher Pop- und Rockmusik auf. Die neue Musik war bei den Bürgern beliebt, besonders bei jungen Menschen, und sie hatte in ideologischer Hinsicht auch einen erzieherischen Effekt. 


Auch unter Kim Jong-un wird Musik aktiv für politische Zwecke eingesetzt. Im Gegensatz zu seinem Vater bevorzugt er unkonventionellere Musik. Die Moranbong Band ist dafür ein gutes Beispiel:


Die Moranbong Band wurde 2012 von Kim Jong-un selber gegründet, kurz nach seiner Machtübernahme. Die Band spielte moderne Instrumente wie Keyboard, elektronische Gitarren und Violinen. Sie besteht aus zehn Musikerinnen und sieben Sängerinnen. Sie wird auch als Nordkoreas eigene Girlgroup bezeichnet. Auf der Bühne erschienen sie bei ihrem ersten Konzert am 6. Juli 2012 in Pjöngjang in Miniröcken und nicht im traditionellen Hanbok-Kostüm, und ihre Aufführung wurde von Stroboskoplicht begleitet. Interessant ist, dass sie auch westliche Songs wie etwa “Theme” aus dem Film Rocky oder “My Way” brachten. Nordkorea interpretierte die Musik neu und spielte verschiedene Videos dazu im Hintergrund ab, die Botschaften zur politischen Ideologie enthielten. Später trat die Band bei wichtigen Veranstaltungen auf, während ihre Mitglieder manchmal in Militäruniform erschienen.


Die bekanntere Moranbong Band trat seit über einem Jahr nicht mehr auf. Dagegen sieht man jetzt Berichte über die Aufführungen der Band der Kommission für Staatsangelegenheiten: 


Die Band der Kommission für Staatsangelegenheiten trat seit ihrer Einführung bei einer Show zum Mondneujahrs-Feiertag am 25. Januar 2020 bei wichtigen politischen Ereignissen auf. Sie besteht aus einem Orchester und einem Chor, die einen Spitzen-Dirigenten   und Top-Sänger umfassen. Ich denke, die relativ kleine Moranbong Band wurde durch ein großes Orchester ersetzt, das spektakulärer in Szene gesetzt werden kann. Nordkorea könnte auch entschieden haben, nicht-sozialistische kulturelle Elemente auszuschließen und nicht mehr westliche Kultur zu akzeptieren.

Aktuelle Nachrichten