Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

LG Electronics zieht sich aus Smartphone-Geschäft zurück

#Themen der Woche l 2021-04-10

Nachrichten

ⓒYONHAP News

LG Electronics hat entschieden, sich nach 26 Jahren aus dem Smartphone-Geschäft zurückzuziehen. Der Elektronikhersteller teilte am Montag mit, dass Produktion und Verkauf durch die Mobilfunksparte (MC) zum 31. Juli eingestellt werden.


Als Grund für den Rückzug wurden der verschärfte Branchenwettbewerb und anhaltend schlechte Geschäftsergebnisse genannt. Das Unternehmen wolle in Zukunft seine Kapazitäten auf zentrale Geschäftsbereiche konzentrieren, hieß es.


LG Electronics hatte im Januar mitgeteilt, dass es sich alle Optionen offen halte und die Ausrichtung des Mobilfunkgeschäfts sorgfältig überprüfe. Demgemäß soll das Unternehmen zunächst die Veräußerung der Smartphone-Sparte erwogen haben. Gespräche mit der vietnamesischen Vingroup und Volkswagen über einen möglichen Verkauf waren jedoch gescheitert.


Für die Lieferung der mit den Mobilfunkanbietern vertraglich vereinbarten Produkte wird LG noch bis Ende Mai Smartphones herstellen. Auch will das Unternehmen den Kundenservice für Besitzer von LG-Handys aufrechterhalten. Mitarbeiter sollen in andere Abteilungen oder Tochterunternehmen geschickt werden. Das Elektronikunternehmen kündigte zudem an, weiter Mobilfunk-Technologien wie 6G und Software zu entwickeln, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit in Wachstumsfeldern zu stärken.


Der Konzern machte mit Smartphones bereits seit mehreren Jahren Verluste. Der einst drittgrößte Handyhersteller der Welt rutschte im zweiten Quartal des Jahres 2015 ins Minus und schrieb seitdem 23 Quartale in Folge rote Zahlen. Das Gesamtdefizit beträgt fünf Billionen Won (4,47 Milliarden Dollar).


Analysten führen den Rückschlag unter anderem auf Versäumnisse bei der Reaktion auf Marktanforderungen zurück. Noch als Apple 2007 mit der Einführung des iPhone mit Multitouch-Bedienoberfläche eine Wende auf dem Markt herbeiführte, grübelte LG über neue Modelle sogenannter Feature-Phones. 2014 brachte das Unternehmen verspätet das Smartphone G3 auf den Markt und verkaufte davon zehn Millionen Exemplare. Weitere Versuche das Geschäft zu retten, blieben jedoch erfolglos.


LG Electronics erklärte, dass mit dem Ausstieg auch der Konzernumsatz kurzfristig sinken werde. Mittel- und langfristig rechne man allerdings mit einer Verbesserung des Geschäftsprofils sowie der Finanzstruktur.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >