Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

Universal Connect bietet Plattform für elektronischen Handel an

#Flexible Halbleiter l 2020-12-14

Wirtschaft Aktuell

ⓒ universalconnect

Das koreanische Unternehmen Universal Connect bietet eine offene Handelsplattform an, die vor allem auf den südostasiatischen Markt abzielt. Firmenchefin Lee Aram: 


Universal Connect wurde Ende Oktober 2019 gegründet. Es hat zwei Beschäftigte, ich und mein Geschäftspartner, der in Singapur stationiert ist. Unser Ziel ist es, einen Service zu entwickeln, der Unternehmen in Korea mit Kunden in aller Welt verbindet. Durch meinen Partner in Singapur war ich mir sicher, dass es eine wachsende Nachfrage für koreanische Produkte in Südostasien gibt. So begann ich mein Unternehmen, das 2019 als eines der Projekte ausgewählt wurde, die von der Regierung unterstützt wurden. Zu den großen E-Kommerz-Plattformen in Südostasien gehören Qoo10, Zalora und Shopee. Viele Produkte mit dem Thema “K-style” werden in China und Indonesien auf diesen Online-Märkten gehandelt. Ich fand, dass sie ein bisschen anders waren als die im koreanischen Markt. Ich würde sagen, dass wir eher altmodisch sind. Doch wurden sie gut verkauft.


Lee studierte Elektrotechnik und internationele Entwicklungszusammenarbeit. Als sie in einem Startup-Unternehmen arbeitete, dachte sie über neue Geschäftsprodukte nach. Sie richtete ihr Augenmerk auf die Lagerbestände, die schon immer ein Problem in der Kleidungsindustrie waren. Etwa 100 Milliarden neue Sachen werden jedes Jahr auf den koreanischen Markt gebracht. Doch nicht alle Kleidungsstücke werden in einer Saison verkauft. Bekleidungsfirmen in Korea müssen ihre Produkte außerhalb der Saison zu billigen Preisen loswerden. In einigen Fällen werden sie einfach verbrannt. Universal Connect fand einen Weg zur Lösung des Problems mit den Lagerbeständen, indem es eine Shopping-Plattform entwickelte, die es einheimischen Firmen ermöglichte, ihre vorrätigen Waren im Ausland zum vollen Preis zu verkaufen: 


Wenn der Sommer vorbei ist, müssen die koreanischen Bekleidungsfirmen ihre Produkte als Restbestände behandeln oder sie loswerden. In Südostasien gibt es das ganze Jahr über sommerliche Temperaturen, und ich dachte, dass die restlichen Sommerkleder in den südostasiatischen Markt exportiert werden könnten. Auf die Lagerbestände entfallen 20 Prozent aller Produkt im Kleidungsmarkt in Korea, während der Anteil in anderen Produktbereichen bei 9 Prozent liegt. Vorrätige Kleidungsstücke hatten 2019 einen Wert von schätzungsweise 10 Milliarden Dollar.


Der Online-Verkauf und der Modemarkt ist in Südostasien rasch gewachsen, doch nur eine begrenzte Zahl von Kanälen bot koreanische Waren an, obwohl Frauen zwischen 20 und 50 zunehmend an der K-Fashion interessiert sind:


ⓒ universalconnect

Mobiles Einkaufen wuchs in Südostasien um mehr als 30 Prozent pro Jahr. Es wird geschätzt, dass der Markt bis 2025 einen Wert von 153 Milliarden Dollar erreichen wird. Wir haben Singapur als unser erstes Zielland ausgewählt, weil dessen BIP-Wachstum eines der höchsten weltweit ist, und Kreditkarten-Transaktionen sind dort normal. Viele Bürger benutzen die Online-Bezahlung. Auch leben in Singapur Menschen verschiedener Ethnien. Viele von ihnen reisen in die Nachbarländer, so dass es für uns ideal ist, um unsere Marke in anderen Ländern zu verbreiten. Die Online-Käufe sind während der Covid-19-Pandemie nicht nur in Korea, sondern auch in anderen Ländern gestiegen.


Gegenwärtig bietet Universal Connect Kleidungsstücke und Haustier-Produkte auf seiner Website an. Besonders der Haustiermarkt ist in Zeiten der Pandemie deutlich gewachsen. Die Zahl der Website-Besucher wuchs jeden Monat um 100 Prozent: 


Der zuverlässige Mitarbeiter in Singapur führt Marktforschung durch, beobachtet die Kundenreaktionen und ist für das Marketing und die Kontakte mit unseren Geschäftspartnern verantwortlich. Unser Fokus ist auf Produkte im mittleren bis oberen Preissegment gerichtet, keine Billigprodukte. Das ist unsere Stärke.


Universal Connect will mehr Kundenkommentare mit den Verbrauchern teilen. Auch plant es, die aktuellsten Trends durch das sogenannte card news vorzustellen, einen Benachrichtungsdienst mit Texten und Bildern. Das soll in Form eines regelmäßig erscheinenden Magazinzs erfolgen: 


Wir respektieren die verschiedenen Geschmäcker und Stile der Verbraucher. Wir hoffen, ihre Aktivitäten durch unsere Plattform zu fördern. In Südostasien unterscheiden sich im Vergleich zu Korea die ethnischen Gruppen, Religionen und Kulturen sehr stark. Doch nicht allzu viele Kanäle bieten Informationen über Produktlinien, Preise und das Design an. Wir hoffen, die nötigen Informationen durch unsere Produkte und Dienste bereitzustellen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >