Zum Menü Zum Inhalt

Wirtschaft

Lighters Company betreibt Fan-Plattform für K-Pop

#Flexible Halbleiter l 2021-01-11

Wirtschaft Aktuell

ⓒ Lighters Company Co.,LTD.

Das Unternehmen Lighters Company stellt den Popfans in Südkorea und anderen Teilen der Welt Akteure der koreanischen Popmusik, kurz K-Pop, vor. Firmenchefin Kim Ha-mi:


Nach der Gründung von Lighters Company im Oktober 2019 wurde es für verschiedene Förderprogramme für Startup-Unternehmen ausgewählt, darunter “Global Jump 300” vom Korea Institute of Startup & Entrepreneurship Development. Auch gewann das Unternehmen den großen Preis beim Startup-Wettbewerb der Sungkyunkwan-Universität. Das unterstreicht das große Potenzial des Unternehmens. Der Name “Lighters” wurde durch den Ausdruck “light us” inspiriert. Musikinterpreten und ihre Fans können sich gegenseitig “aufhellen” und ermuntern, es gibt zwischen ihnen eine spezielle Beziehung. Wir gingen damit in technischer Weise um und schafften einen Service, Kooky. Das ist eine Art Raum, der sich Künstlern und Fans widmet. Über den Dienst können sie frei miteinander kommunizieren. 


Kim selbst gab Musikalben heraus und komponierte K-Pop-Stücke für eine lokale Unterhaltungsagentur. Sie dachte, dass viele, die in der Branche und im Bereich der Kultur arbeiteten, kein stabiles Einkommen haben. Viele Künstler mit großem Potenzial verschwinden oft von der Bildfläche, bevor sie ihr Talent unter Beweis stellen können. Kim suchte nach Lösungen für dieses Problem und kreierte eine neue Plattform, auf der Musiker und Fans miteinander in Kontakt kommen können:


Der Markt für Musik-Downloads in Korea und im Ausland weist noch immer Strukturprobleme auf, und für neue Musiker ist es schwierig, im Markt Wurzeln zu schlagen. Selbst erfahrene Sänger kämpfen damit, ihre Stücke auf den Streaming-Seiten unterzubringen. Die Situation für Neulinge ist viel härter. Wie hart sie auch arbeiten, sie können nicht einfach Geld verdienen, wenn nur wenige Menschen ihre Stücke hören, weil diese nicht genug auf den Streamingsites gespielt werden. Ich hatte ein ähnliches Problem und fragte mich, wie es gelöst werden kann. Wir starteten eine Betaversion dieser Plattform in der Hoffnung, dass die Sänger ihre eigene Fangemeinde schaffen und einfacher Gewinne einspielen können. 


Kooky bietet Dienste, die sich von anderen Fan-Plattformen deutlich unterscheiden. So kann ein Sänger oder eine Sängerin seinen oder ihren Song auf der Kooky-Website posten und erhält dann eine individuelle Reaktion wie auch professionellen Rat. Mitglieder der Planungs- und Marketingteams des Unternehmens weisen alle Erfahrungen in der Musikindustrie auf. So konnte sich etwa ein Neuling in der Branche an der Albumproduktion eines bekannten Hip-Hop-Sängers beteiligen. Fans können zudem die persönlichen Botschaften der Musikinterpreten direkt empfangen: 


Kooky stellt K-Pop-Künstler den Musikfans in der ganzen Welt vor. Diese Plattform bringt K-Pop-Geschichten, die in den sozialen Medien vorkommen, zusammen, so dass sich die Nutzer sie bequem anschauen können. Es ist ein App-Service, der es K-Pop-Künstlern ermöglicht, individuell zugeschnittene Stimmen- und Video-Nachrichten an ihre Fans zu schicken. Wir starteten die offene Betaversion im vergangenen Oktober. Wir haben jetzt die offizielle Version in Korea, den USA und Japan auf den Weg gebracht. Wir arbeiten derzeit mit 50 neuen Sängern zusammen. Sie sagen, dass es eine erstaunliche App ist. 


Kooky bietet zudem einen Echtzeit-Übersetzungsdienst an, so dass koreanische Interpreten mit den Fans weltweit kommunizieren können. Darüber hinaus entwickelte das Unternehmen eine KI-Technologie, die bösartige Kommentare herausfiltern kann: 


Wir sprachen mit den Künstlern schon in der Planungsphase, und wir fanden heraus, dass sie wegen bösartiger Kommentare beunruhigt sind. Wir arbeiteten mit einem KI-Unternehmen zusammen und entwickelten einen Algorithmus, der die bösartigen Kommentare filtert und blockiert. Wir installierten das in unserer Plattform in der Hoffnung, dass sich Künstler und ihre Fans angstfrei unterhalten können. 


Für diesen Monat plant das Unternehmen angesichts der Coronavirus-Pandemie auch Online-Auftritte von Bands und Einzelsängern sowie ein Online-Fan-Treffen. Auch lotet Lighters Company sehr aktiv den Auslandsmarkt aus. Es begann mit seinem Service im Dezember in China and Thailand und innerhalb der nächsten Wochen soll er auch in Vietnam, Indonesien, Brasilien, Indien, Spanien und Frankreich angewendet werden können:


Wenn wir Kooky erläutern, sprechen wir zunächst vom “K-Pop der nächsten Generation”. “Nächste Generation” hat hier zwei Bedeutungen. Erstens, das bezieht sich auf den Weg, auf dem die nächste Generation K-Pop konsumiert. Unter Berücksichtigung der K-Pop-Fans weltweit, die einen großen Teil der Nutzer unserer Dienste ausmachen, dachten wir, dass wir eine neue Form der Begegnung schaffen sollten, sobald die Pandemie vorbei ist. Daher boten wir eine gewöhnlichere Form der Online-Kommunikation an. Zweitens hoffen wir, Kooky zu nutzen, um neue und vielversprechende Musiker zu entdecken, die bei uns registriert sind.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >