Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Wirtschaft

OBIGO entwickelt Smart-Car-Plattform

#Flexible Halbleiter l 2021-06-07

Wirtschaft Aktuell

ⓒ OBIGO

Das koreanische Unternehmen OBIGO bietet eine Plattform für intelligente Autos an. Firmenchef Hwang Do-yeon:


Ich habe zum ersten Mal 2007 ein Smartphone gesehen, als das iPhone auf den Markt kam. Bei der Aufstellung eines neuen Geschäftsplans dachte ich, dass ein Smartcar, wie ein Smartphone, schon bald entwickelt werden kann. Allgemein bleibt ein Navigationssystem in Ihrem Wagen so lange installiert, bis das Auto verkauft wird. Doch viele Fahrer nutzen dieses System nicht, sondern aktivieren Auto-Navigationsapps auf dem Smartphone, was unbequem ist. Ich dachte, dass Probleme wie diese bei konventionellen Autos gelöst werden sollten, und mein Unternehmen begann 2009 mit der Arbeit an Auto-Lösungen. Das Unternehmen wurde so zu einem weltweit bekannten Anbieter von Smart-Car-Plattformen. Sie umfassen Lösungen, die es den Nutzern ermöglichen, wie bei Smartphones Apps auf ihr Fahrzeug herunterzuladen und zu installieren.


Hwang arbeitete bei Samsung Electronics und einem ausländischen Unternehmen als Technologie-Entwickler, bevor er OBIGO gründete. Das Unternehmen war zunächst im Geschäft mit mobilen Web-Browsern tätig, bevor es Fahrzeug-Apps entwickelte, über die sich Autos steuern lassen: 


Bevor Smartphones entwickelt wurden, nutzte man Handys nur zum telefonieren oder um Fotos zu machen. Doch jetzt machen die Menschen mit ihren Smartphones viel mehr. Beim Gebrauch eines Navigationssystems in einem Auto setzen die Fahrer ihr Smartphone auf eine Halterung. Doch ist das eher unbequem, weil die Straßenkarte verschwindet, wenn sie einen Anruf erhalten. Die eingebaute Display-Konsole wird nicht genutzt. Doch kann das Display auch Karten zeigen und Musik abspielen. Daran arbeiten wir. Apps können auf das große Fahrzeug-Display heruntergeladen und aktiviert werden.


Es dauerte einige Jahre für OBIGO, um mit seiner Technologie im globalen Markt anerkannt zu werden. Es konnte schließlich mit ausländischen Autoherstellern Verträge schließen. Seine Smart-Car-Plattform wurde zehn Jahre nach der Firmengründung an acht der zehn größten Hersteller geliefert: 


Anders als koreanische Exporteure, die in der Regel zunächst in Korea eine Reputation aufbauen, bevor sie die Auslandsmärkte ausloten, produzierten wir unsere Lösungen im Ausland. Einer der drei größten Autohersteller benutzt unsere Plattform. Viele Autos benutzen ein Betriebssystem, das QNX genannt wird. OBIGOs Browser ist im QNX-Systems installiert wie etwa der Chrome-Browser in Smartphone-Betriebssystemen wie Android. 


Das Zeitalter des vernetzten Autos kommt näher. Ein venetztes Auto bietet eine Zwei-Wege-Kommunikation mit anderen Systemen außerhalb des Fahrzeugs an, indem eine Person, ein Fahrzeug und andere Dinge durch moderne Netzwerk-Technologie miteinander verbunden werden. Die globale Beratungsfirma McKinsey schätzt, dass der Markt für vernetzte Autos bis 2030 einen Wert von bis zu 1,5 Billionen Dollar haben wird. Da die Nachfrage für die entsprechende Technologie steigt, erhöht sich auch der Wert der Patente von OBIGO: 


Software-Entwickler in Korea bieten zumeist Beratungsdienste an. OBIGO dagegen erhält als Lizenzgebühr eine bestimmte Geldmenge pro installierte Plattform. Um ein Plattform-Anbieter zu werden, muss man allerdings eine hohe Eintrittsbarriere überwinden. Es dauerte zum Beispiel vier Jahre für den Verifizierungsvorgang, bevor wir unsere Plattform einem europäischen Autohersteller anbieten konnten, und zwei Jahre für koreanische Unternehmen. Sobald die Plattform aufgebaut ist, können verschiedene Apps darauf installiert werden. Wir könnten unsere eigene App entwickeln, um ein Unicorn-Unternehmen in der Autoindustrie zu werden.


In einer neuen Ära des “Autohandels” könnten Fahrer alles einschließlich Kraftstoff kaufen, während sie noch unterwegs sind, ohne dass sie ihr Smartphone benutzen oder eine Kreditkarte scannen müssen. Sie können sogenannte Mobildienste in Anspruch nehmen, die ihnen mitteilen, wann der nächste Ölwechsel ansteht. OBIGO plant, mit verschiedenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um im Markt mitzuspielen: 


OBIGO wird im Juli im koreanischen KOSDAQ-Markt notiert sein. Es ist eine Herausforderung für Venture-Firmen, um die Stufe eines Börsengangs zu erreichen. Wir arbeiten zurzeit in zwei Bereichen. Erstens, wir sammeln Smartphone-Inhalte wie etwa YouTube und Netflix, so dass die entsprechenden Apps im Auto betrieben werden können. Zweitens entwickeln wir unsere eigenen speziellen Fahrzeugdienste. Wir werden die Plattform weiterentwickeln und autospezifische Dienste sammeln, die auf dieser Plattform betrieben werden.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >