Zum Menü Zum Inhalt

Lifestyle

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2020-10-16

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News, Getty Images Bank

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie ist die Zahl der Bürger stark gestiegen, die möglichst zuhause bleiben und auf unnötiges Ausgehen verzichten. Das dem Ministerium für Gesundheit und Soziales unterstellte Institut für Gesundheitsförderung führte im vergangenen August bei 1.031 Erwachsenen in der Altersgruppe zwischen 20 und 65 Jahren eine Online-Umfrage über Veränderungen im Leben seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie durch. Danach wurde die Antwort, dass man nun häufiger Essen nach Hause bestellt, mit 22% in allen Altersschichten am häufigsten angeklickt. Einen ähnlichen Anteil von 21% zeigte auch die Antwort, dass man nun zuhause häufiger koche. 12,5% sagen, dass sie zugenommen haben. 11,4% antworteten, dass sie sich weniger bewegen. Damit spürten die Befragten hauptsächlich im Bereich der Essgewohnheiten große Veränderungen. Es gab jedoch Unterschiede zwischen den Altersschichten. Die 20er, 30er und 40er lassen sich wegen der Corona-Pandemie häufiger Essen nach Hause liefern, während die 50er und 60er häufiger selbst die Mahlzeiten kochen, weil sie nun viel Zeit zuhause verbringen. Der Anteil der Befragten, die nun häufiger Essen nach Hause bestellen, lag bei den 40ern bei 27%, bei den 20ern bei 26,9 und bei den 30ern bei 23,7%. Währenddessen betrug dieser Anteil bei den 50ern und 60ern jeweils 16,3 und 12,4%. 25,6% der 50er und 31% der 60er antworteten, dass sie wegen Covid-19 häufiger kochen. Die Antwort, dass man wegen der Corona-Pandemie zugenommen hat, gab es in allen Altersschichten zu ähnlichen Anteilen. Dieser Anteil war bei den 30ern mit 16,1% am größten. Danach folgten die 50er mit 13,2, die 20er mit 12,9 und die 40er mit 10,9%. Viele Netzbürger stimmten dem Umfrageergebnis zu. Sie hätten auch zugenommen, weil sie kaum ausgehen und sich damit weniger bewegen als früher, während sie häufiger Lieferessen bestellen und sich damit ungesünder ernähren als früher. 


Eines der Themen, die das Interesse der koreanischen Netzbürger wecken, ist Gesundheit. In der letzten Zeit zeigten die Netzbürger großes Interesse an einer Untersuchung über die Krebsart, vor der die südkoreanischen Erwachsenen sich am meisten fürchten. Ein Forscherteam des National Cancer Center hat bei 1.000 Erwachsenen im Inland eine Untersuchung darüber durchgeführt, vor welcher Krebsart und welchen Spätschäden der Krebsbehandlungen sie die größte Angst haben. Danach stellte sich heraus, dass Männer Lungenkrebs und Frauen Magenkrebs am stärksten fürchten. Die von Männern zweitstärkst und drittstärkst gefürchtete Krebsart ist Pankreas- und Leberkrebs. Frauen haben vor Magenkrebs die größte Angst, und danach folgen Pankreas- und Lungenkrebs. Die am wenigsten gefürchtete Krebsart ist bei beiden Geschlechtern Schilddrüsenkrebs. Auf die Frage, vor welchem Spätschaden der Krebsbehandlungen man die größte Angst hat, antworteten beide Geschlechter ´Schmerzen´. Danach folgten seelische Probleme wie Angststörung oder Depression, Ganzkörperschwäche, Verdauungsprobleme und Veränderung des Aussehens. Bis hierhin war die Reihenfolge bei beiden Geschlechtern gleich. Im Vergleich zu anderen Spätfolgen belegte es zwar einen niedrigeren Platz, aber Männer haben auch große Angst vor Potenzstörungen und Frauen vor Sinnes- oder Bewegungsstörungen. 


Auch im Bereich der Unterhaltungssendungen gab es eine Nachricht, die das Augenmerk der Netzbürger auf sich zog. Ein populäres Fernsehunterhaltungsprogramm des Kabelsenders tvN mit dem Titel ´Youn´s Kitchen´ kommt bald in dritter Staffel zurück. Die Netzbürger freuten sich über neue Folgen dieser Reality Show, bei der drei südkoreanische Film- und Fernsehschauspieler in einer fremden ausländischen Stadt für einen kurzen Zeitraum ein Speiselokal der koreanischen Küche betreiben. Die Staffeln 1 und 2, die jeweils in den Jahren 2017 und 2018 ausgestrahlt wurden, erzielten beide eine hohe Einschaltquote. Umso größer sind die Erwartungen, die in die neue Staffel gesetzt werden. In der Staffel 1 und 2 wurde das Restaurant auf Bali in Indonesien und in Garachico in Spanien eröffnet. Das Produktionsteam wollte die dritte Staffel ebenfalls im Ausland drehen und hat auch bereits Anfang dieses Jahres den vorgesehenen Drehort besichtigt. Jedoch konnte der Plan wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie nicht weiter vorangetrieben werden, so dass der für März geplante Drehtermin auf unbefristete Zeit verschoben wurde. Das Produktionsteam beschloss kürzlich nach langen Überlegungen und Beratungen zu Ende dieses Jahres bzw. im Januar des kommenden Jahres auf der südkoreanischen Insel Jeju die dritte Staffel zu drehen. Damit wird das Restaurant Youn´s Kitchen erstmals im Inland eröffnet, was verglichen mit den vorangegangenen Staffeln eine ganz neue Attraktivität sein wird. Der Plan ist jedoch noch flexibel, wegen Covid-19 müssen Änderungen immer mit einkalkuliert werden. Die Seuchenkontrollbehörde hat zwar am 12. Oktober die soziale Distanzierung auf die niedrigste Stufe 1 gelockert. Es ist aber nicht vorherzusehen, wie sich die Corona-Lage künftig entwickeln wird. Deshalb steht der genaue Sendetermin noch nicht fest.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >