Zum Menü Zum Inhalt

Innerkoreanisches

Flüchtlinge schickten offenbar erneut Flugblätter nach Nordkorea

Write: 2020-06-23 10:10:07Update: 2020-06-23 13:52:00

Flüchtlinge schickten offenbar erneut Flugblätter nach Nordkorea

Photo : YONHAP News

Eine Gruppe nordkoreanischer Flüchtlinge hat nach eigenen Angaben erneut Propaganda-Flugblätter nach Nordkorea geschickt.

Der Leiter der Vereinigung "Kämpfer für ein freies Nordkorea", Park Sang-hak, teilte heute mit, dass 500.000 Flugblätter zwischen 23 Uhr am Montag und Mitternacht an der Grenze verteilt worden seien. Man habe dunkle Plätze in Deogeun-ri, Paju und der Gyeonggi-Provinz ausgewählt, um dem Zugriff durch die Polizei zu entgehen.

Park hatte letzte Woche angekündigt, dass um den 70. Jahrestag des Ausbruchs des Koreakriegs herum eine Million Flugblätter über die Grenze befördert werden sollen.

Außerdem würden mittels Helium-Ballons 500 Broschüren, 2.000 Ein-Dollar-Scheine und 1.000 Speichermedien geschickt.

Park habe nach eigenen Angaben sechs Neulingen erklärt, wie das Material verschickt werden müsse, da er selbst unter Beobachtung stehe.

Polizei und Streitkräfte teilten mit, sie würden die Richtigkeit von Parks Angaben überprüfen.

Nordkorea hatte auf die Flugblattaktionen sehr verärgert reagiert und seine zuletzt verübten Provokationen auch damit begründet. Die südkoreanische Zentralregierung und die Provinzregierung von Gyeonggi hatten verschiedene Maßnahmen eingeleitet, um die Aktivisten am Verschicken der Flugblätter zu hindern. Das Vereinigungsministerium hatte außerdem Strafanzeige gegen zwei Gruppen von Flüchtlingen gestellt, da sie gegen Vorschriften zum innerkoreanischen Austausch verstoßen hätten.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >