Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Gesetzentwurf für Einstufung nordkoreanischer Flüchtlinge und anerkannter Flüchtlinge als Einwanderungsfamilien eingereicht

Write: 2020-11-16 09:33:37Update: 2020-11-16 13:35:23

Gesetzentwurf für Einstufung nordkoreanischer Flüchtlinge und anerkannter Flüchtlinge als Einwanderungsfamilien eingereicht

Photo : YONHAP News

Ein Gesetz für die Umbenennung der multikulturellen Familie in Einwanderungsfamilie und für die Aufnahme von aus Nordkorea geflüchteten Menschen und anerkannten Flüchtlingen in diese Kategorie wird angestrebt.

Laut der Nationalversammlung reichte eine Gruppe von Abgeordneten, allen voran In Jae-keun von der Minjoo-Partei Koreas, jüngst einen Entwurf zur Vollrevision des Gesetzes zur Unterstützung multikultureller Familien ein.

Die Vorlage sieht die Umbenennung des Gesetzes in „Gesetz für Unterstützung von Einwanderungsfamilien“ und die der multikulturellen Familie in Einwanderungsfamilie vor.

Grund für den Vorschlag ist, dass die Bezeichnung „multikulturelle Familie“ derzeit de facto für die Herabsetzung von Einwanderern aus asiatischen Ländern missbraucht wird, die wirtschaftlich schlechter dastehen als Südkorea.

Auch wird vorgeschlagen, nicht nur Heiratsmigrantinnen und -migranten, sondern auch die aus Nordkorea Geflüchteten, anerkannten Flüchtlinge und Eingebürgerten in den Kreis solcher Familien aufzunehmen.

Zudem sollen die mitgebrachten Kinder von Heiratsmigrantinnen oder -migranten von Bildungsunterstützung profitieren, damit sie sich schneller einleben können.

Nach Behördenangaben gibt es in Südkorea derzeit 3.373 Flüchtlinge mit formeller Aufenthaltserlaubnis und 33.718 nordkoreanische Flüchtlinge.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >