Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

Polizei durchsucht Büros von Funktionären der Ärztekammer

Write: 2024-03-01 14:34:54Update: 2024-03-01 14:40:40

Polizei durchsucht Büros von Funktionären der Ärztekammer

Photo : KBS News

Die Polizei hat eine Razzia gegen mehrere Mitglieder der Koreanischen Ärztekammer (KMA) gestartet. 

Die Polizeibehörde von Seoul schickte am Freitagvormittag Ermittler in Büros, um einen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebefehl gegen ehemalige und amtierende Funktionäre der Organisation zu vollstrecken. 

Das Gesundheitsministerium hatte am 27. Februar fünf Personen, darunter den Krisenchef von KMA, Kim Taek-woo, wegen des Vorwurfs von Verstößen gegen das Medizinrecht und das Strafrecht bei der Polizei angezeigt. 

Das Ministerium wirft ihnen vor, Assistenzärzte zu kollektivem Handeln angestiftet und Beihilfe geleistet zu haben, indem sie sich für die Massenkündigung ausgesprochen und dies rechtlich unterstützt hätten. Damit hätten sie die Arbeit der Lehrkrankenhäuser, an denen die Ärzte in Ausbildung beschäftigt seien, behindert. 

Die von der Regierung gesetzte Frist für die Rückkehr von Assistenzärzten zur Arbeit lief am Donnerstag ab. Daher teilte die Regierung mit, dass ab März die Aussetzung von Approbationen und rechtliche Verfahren gegen diejenigen, die nicht zur Arbeit erscheinen, unvermeidlich seien. 

Laut Angaben des Gesundheitsministeriums am Freitag haben mit Stand 19 Uhr am Donnerstag 9.997 Assistenzärzte von 100 größeren Lehrkrankenhäusern, 80,2 Prozent der dort beschäftigten Ärzte in Ausbildung, ihre Kündigung eingereicht. 9.076 Assistenzärzte oder 72,8 Prozent hätten den Arbeitsplatz verlassen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >