Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

Zentralbank sieht Notwendigkeit der Beschäftigung ausländischer Betreuungskräfte

Write: 2024-03-05 15:58:29Update: 2024-03-05 17:11:26

Zentralbank sieht Notwendigkeit der Beschäftigung ausländischer Betreuungskräfte

Photo : YONHAP News

Südkorea kann laut einem Bericht seiner Zentralbank angesichts der steigenden Betreuungskosten nicht umhin, ausländische Betreuungskräfte zu beschäftigen. 

In einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der Bank of Korea wird davon ausgegangen, dass der Arbeitskräftemangel in der Betreuungsbranche aufgrund der rapiden Alterung der Gesellschaft von 190.000 Menschen im Jahr 2022 auf bis zu 1,55 Millionen im Jahr 2042 steigen wird. 

Auch bei der Kinderbetreuung wird sich ein milder Anstieg beim Arbeitskräftemangel fortsetzen. Demnach würde nach dem pessimistischsten Szenario das Angebot an Betreuungskräften im Jahr 2024 lediglich 30 Prozent des Bedarfs erreichen. 

Die daraus resultierende Kostenbelastung nehme dem Land die Chance, in den Genuss von Betreuungsdiensten guter Qualität zu kommen. Die wirtschaftlichen Aktivitäten der Frauen würden eingeschränkt und auch eine niedrige Geburtenrate bewirkt, so die Notenbank. 

Die Zentralbank betrachtet demnach den Einsatz ausländischer Arbeitskräfte als unvermeidlich. Ein solcher Schritt wäre jedoch nur wirksam, wenn die Löhne ausländischer Arbeitskräfte gesenkt würden und dadurch die Kostenbelastung der Abnehmer sinke.

Die Notenbank präsentierte als mögliche Optionen die direkte Beschäftigung ausländischer Betreuungskräfte durch einzelne private Haushalte und die Erweiterung des staatlichen Programms für die Erteilung einer Arbeitserlaubnis für Gastarbeiter. Dabei sollte ein differenzierter Mindestlohn für Betreuungsdienste gelten.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >