Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Lifestyle

Deutsche Spuren in Korea

#Toms Korea l 2021-06-24

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YG Entertainment

„Auto Straße“, „Rüdes Heim“, „Nein Danke“, „Kuchen Brot“, „Herren Club“, „Stein Dorf“, „Garten Beer“, „Hof The Bonn“, „Das Mann“ – was wie verunglückte Schreibexperimente aussehen mag, sind tatsächlich die offiziellen Namen von Geschäften in Südkorea. Hin und wieder stolpert man über derlei ulkige, deutschstämmige Forumlierungen und kann sich nur wundern, wie sie ihren Weg nach Ostasien gefunden haben und vor allem, dass man damit Geld verdient. Offensichtlich klingen deutsche Ausdrücke hierzulande attraktiv. Eines der größten Unternehmen in Südkorea, Lotte, hat seinen Namen von der Protagonistin aus Goethes „Die Leiden des jungen Werther“. Und die Boygroup Sechskies klingt vielleicht etwas anstößig, bedeutet aber ursprünglich wohl „sechs Edelsteine“. Sprechen wir heute also über diese und weitere Beispiele deutscher Spuren in Korea.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >