Zum Menü Zum Inhalt

Sondersendungen

Ein Resümee des 14. KBS-Hörertreffens zur Internationalen Funkausstellung in Berlin am 07.09.2019

2019-09-23


Am 7. September 2019 war es wieder soweit, es fand das KBS-Hörertreffen 2019 in Berlin statt. Ich hatte erneut einen Raum im Koreanischen Kulturzentrum am Leipziger Platz 3 in Berlin-Mitte reserviert. Kurz nach 12.30 Uhr bin ich dort eingetroffen. Wie die letzten Jahre auch, haben mich Reinhard Blumenroth und Günter Gärtner von zu Hause mit dem Auto abgeholt und zu dem Treffpunkt mitgenommen. Recht schnell waren alle Freunde, die sich bei mir gemeldet haben, anwesend, so dass wir pünktlich starten konnten. Auf die obligatorische Begrüßungsrunde konnten wir verzichten, weil die meisten von uns sich schon von früheren Treffen kannten. Gleich zu Beginn habe ich die Grüße von anderen Hörern übermittelt, die nicht nach Berlin kommen konnten, so unter anderem auch von unserem einzigen und zugleich jüngsten Hörerclubmitglied aus Frankreich, Gaétan. Das Geschenk, welches uns KBS World Radio zugeschickt hat, habe ich dann auch gleich verteilt. Dieses Mal gab es einen großen handgefertigten Fächer „Made in Korea“, der uns allen sehr gut gefallen hat.


Da ich kein festes Programm geplant hatte, gingen auch die Gespräche sofort los. Wir kamen recht schnell auf die innerkoreanischen bzw. nordkoreanisch-amerikanischen Gipfeltreffen 2018 und 2019 zu sprechen. Dazu beigetragen hat auch, dass zwei der Teilnehmer in Nordkorea waren. So gab es eine Rückschau und Gedankenspiele über die Zukunft der beiden Koreas, die die Einheit wollen, aber scheinbar nicht so richtig zueinander finden können. Wird es ein Korea und zwei Systeme geben?
Sicherlich wurde die eine oder andere Anekdote dieser Nordkorea-Rundreise zum Besten gegeben, so zum Beispiel die Einkehr in eine Pizzeria, wo es keine weiteren Gäste gab oder auch der „ausnahmsweise Besuch“ des Pjöngjanger Vergnügungsparks. Ausnahmsweise, weil an diesem Tage eigentlich nur Angehörige der nordkoreanischen Volksbefreiungsarmee Zutritt zu diesem Park hatten. Fotos schießen war dann aber natürlich strengstens verboten. Ich habe den beiden wärmstens einen Besuch Südkoreas ans Herz gelegt, der auch spannend wäre, wenn auch auf einer anderen Art.


Einige der Teilnehmer hatten auch wieder in ihre Schatzkästchen gegriffen und QSL-Karten und Souvenirs von Radio Korea aus früheren Zeiten mitgebracht. So gab es mehrmals „Oh“ und „Ah“ zu hören. Mir haben es ja die QSL-Karten der englischen Redaktion aus dem Jahre 1978 angetan, so cool, wie man es auf „neudeutsch“ sagt. So etwas gibt es heute leider überhaupt nicht mehr. Ich hatte an diesem Tage auch Post von KBS World Radio aus Seoul erhalten. In dem Umschlag war auch die aktuelle QSL-Karte zu finden, die ich dann auch vorzeigen konnte. Das Motiv „100. Frühlingsblüte des Friedens“ ist wirklich gelungen und gefällt nicht nur mir sehr gut. In diesem Zusammenhang kamen wir auch zu dem Thema des Hörens der Sendungen von KBS World Radio. Die Mehrzahl der Teilnehmer hört die Sendungen via Kurzwelle 3955 KHz. Kurz kam auch etwas Wehmut auf, als die Frequenzen der damaligen Direktsendungen aus Südkorea 7550 KHz und 15575 KHz angesprochen wurden. Die gute alte Zeit der Kurzwelle. Nichts desto trotz wird aber auch vermehrt auf das Internet zurückgegriffen, vor allem, um verpasste Sendungen zu hören. Natürlich ging es in diesem Zusammenhang auch um die Kurzwelle an sich, damals und heute, analog und digital. Wie lange gibt es noch Programme auf Kurz-, Mittel- oder auch Langwelle zu empfangen? Was sind die Vor- und was die Nachteile? Auf die Frage, welche Sendungen von KBS World Radio denn am liebsten gehört werden, kam als erstes die Antwort: die Nachrichten. Das ist sicherlich zum Teil auch der Situation um Nordkorea und dessen Verhalten geschuldet. Gleich danach kamen „Kreuz und Quer durch Korea“ sowie Programme wie „Schritte zur Wiedervereinigung“ und natürlich auch die Hörerecke. Änderungswünsche gab bzw. gibt es keine. Alles in allem ist man rundum zufrieden.


Die Zeit lief nur so davon. Nachdem wir das obligatorische Gruppenbild gemacht hatten, kam auch schon, für uns völlig überraschend, die Mitarbeiterin des Kulturinstituts, um uns darauf hinzuweisen, dass jetzt Schluss sei und wir gehen müssen. So blieb mir leider keine Zeit mehr, um mich zu verabschieden und mich bei den Teilnehmern für ihr Kommen zu bedanken. Das hole ich jetzt hiermit nach. Mir hat das Hörertreffen sehr gut gefallen und ich kann nur hoffen, dass es die anderen Hörerfreunde auch so sehen. Ich würde mich auf jeden Fall über ein Wiedersehnen im kommenden Jahr freuen. Dann können wir nämlich zusammen 15 Jahre Hörertreffen von KBS World Radio in Berlin feiern!


Damit möchte ich mich auch verabschieden und verbleibe mit besten Grüße aus Berlin, Euer Andreas Mücklich Leiter des KBS World Radio Hörerclubs Ps. Ich möchte noch auf die beiden Seiten des KBS World Radio Hörerclubs hinweisen:
http://kbsworldlistenersclub.blogspot.com (es gibt auch einen Link auf der Seite von KBS World Radio: http://world.kbs.co.kr )
sowie bei Facebook https://de-de.facebook.com/KBSWorldRadiolistenersclub/
Gerne kann man sich mit Beiträgen, Fotos und Berichten rund um KBS World Radio beteiligen. Einfach E-Mail schicken an: myworldberlin@gmail.com



춘향전 도서 사진

Die Redaktion empfiehlt