Zum Menü Zum Inhalt

Präsident Moon betont enge Partnerschaft zwischen Südkorea und Indonesien

#Thema des Tages l 2018-09-11

Nachrichten

ⓒ KBS News

Die „spezielle strategische Partnerschaft“ zwischen Südkorea und Indonesien wird voraussichtlich erheblich verstärkt werden. Einen Auslöser dafür wird der Besuch des indonesischen Präsidenten Joko Widodo in Seoul bieten. 


Der Staatschef aus Indonesien, ein Schlüsselpartner für Südkoreas Neue Südpolitik, wurde von Präsident Moon Jae-in mit einem außergewöhnlichen Besuchsprogramm willkommengeheißen. Unter anderem wurde der Gast im Palast Changdeokgung begrüßt, auch gab es einen gemeinsamen Besuch des Einkaufszentrums Dongdaemun Design Plaza und einen Spaziergang entlang des Baches Cheonggyecheon in Seoul.


Nach dem Gipfeltreffen am Montag in Seoul sagte Präsident Moon, beide Staaten hätten vereinbart, mit dem Ziel „gemeinsame Koexistenz, Zukunft, Wachstum und Gedeihen“ Kooperationsprojekte zu entwickeln. Das bilaterale jährliche Handelsvolumen soll von 9,8 Milliarden Dollar bis 2022 auf 30 Milliarden Dollar steigen.


Erwartet wird auch ein stärkerer Vorstoß südkoreanischer Unternehmen nach Indonesien, insbesondere auf den Gebieten, Stahl, Petrochemie und Autoindustrie. Darauf legt Indonesien für seine Entwicklung großes Gewicht. 


Wie Moon sagte, werde sich Südkorea auch für die Entwicklung der sozialen Infrastruktur in Indonesien einsetzen, ebenso für den Aufbau eines Verkehrsnetzes und die Entwicklung des Gebietes rund um Bahnhöfe und U-Bahn-Stationen. 


Vereinbart wurde außerdem die Zusammenarbeit bei der umweltfreundlichen Energieentwicklung und der mobilen Kommunikationstechnologie der fünften Generation. In Anwesenheit der beiden Staatschefs wurden zudem sechs Absichtserklärungen (MoU) unterzeichnet. Diese betreffen unter anderem den Informationsaustausch über Ein- und Ausreise sowie Einwanderung.


Auch beim bilateralen Forum für industrielle Zusammenarbeit am Montag in Seoul wurden mehrere Abkommen und Absichtserklärungen unterzeichnet. Demnach wird der Stahlhersteller POSCO an der ersten Phase des Entwicklungsprojekts für eine neue Stadt LIDO teilnehmen. Auch zwei weitere Unternehmen, und zwar Hyundai Engineering & Construction und Lotte E& C, werden sich an Bauprojekten in dem südostasiatischen Land beteiligen.

Die Redaktion empfiehlt