Zum Menü Zum Inhalt

Die Verbrauchertrends im neuen Jahr

#Thema der Woche l 2019-01-07

Wirtschaft Aktuell

© Getty Images Bank

Im vergangenen Jahr haben Formulierungen wie „klein, aber sicheres Glück“ sowie „Work-Life-Balance“, oder Arbeits-Lebenszeit-Balance, die Aufmerksamkeit der Koreaner auf sich gelenkt. Das zeigt auch, dass es nicht immer um große Ideen oder ambitionierte Träume gehen muss. Was ist wichtig im neuen Jahr? Zum Thema sagt die Expertin Jeon Mi-young vom Analysezentrum für Verbrauchertrends an der Seouler Nationaluniversität: 


Der Ausdruck “Piggy Dream” ist das hauptsächliche Schlüsselwort, das die Verbrauchertrends für 2019 charakterisiert. Das Schwein gilt in Korea als Symbol des Glücks. Die Koreaner kaufen Lotterielose, wenn ihnen im Traum ein Schwein erscheint. Das ist ein spezieller Aberglaube, der sonst nirgendwo auf der Welt anzufinden ist. 


“Piggy Dream” ist ein Akronym für zehn Verbrauchertrends, “Play the Concept” und “Invite to the Cell Market” eingeschlossen. Es ist also eine Kombination von englischen Ausdrücken. In diesem Jahr feiern die Koreaner das Jahr des „goldenen Schweins“, das sich nur alle 60 Jahre wiederholt. Die Hoffnung ist, dass der Traum von einem Schwein Wohlstand und Erfolg bringt: 


“Play the Concept” ist der erste Trend für Korea in 2019. Die Leute wollen mehr als nur konsumieren. Wenn sie zum Beispiel zu einem Picknick im Park am Fluss Han gehen, wollen sie nicht nur essen oder laufen. Sie legen eine Matte auf den Rasen und bereiten ein schönes Mahl vor, zu dem sogar Blumen gehören können, so als wenn sie Schauspieler wären. Die Unternehmen sollten auf Produkte aufmerksam werden, die den selbst entwickelten Konzepten der Verbraucher entsprechen. 


Überzeugende Konzepte und interessante Themen erhöhen die persönliche Erfahrung. Wenn die Menschen ein Foto machen, suchen sie sich meistens eine Stelle mit einem besonderen Hintergrund, um es ins soziale Netz zu stellen. Es scheint, als ob der Markt sich verändert, um die steigende Nachfrage nach verbraucherspezifischen und individualisierten Produkten besser erfüllen zu können. Zu “Invite to the Cell Market” sagt Jeon: 


Nicht nur Beeinflusser in sozialen Medien, sondern auch normale Verbraucher können alles über ihren eigenen Kanal verkaufen, Blogs und Instagram-Konten eingeschlossen, ohne dass sie sich bei Online-Shoppingzentren registrieren lassen oder ihre eigenen Offline-Shops gründen. Die neue Gruppe der Verbraucher wird auch als „Sellsumer“ benannt, eine Kombination von „sell“ und „consumer“. Die Distributionskanäle nennen wir „cell market“. Die Zahl der Sellsumer ist noch klein, doch immer mehr einzelne Konsumenten werden, wie vervielfältigende Zellen, ihre eigenen Märkte betreiben, um in die Ära der Eine-Person-Online-Märkte einzutreten. 


Der zunehmende Einfluss der Internet-Aktivitäten führte zum cell market. Jeder kann seinen eigenen Online-Shop öffnen, um Produkte und Dienste anzubieten. Einige sogenannte Influencers in den sozialen Medien betreiben in Zusammenarbeit mit Kaufhäusern oder Online-Einkaufskanälen sogenannte Pop-up stores oder Kurzzeitläden. Jeon nennt weitere Trends: 


Wir haben das neue Wort “newtro” geprägt, eine Mischung aus new und retro. Die Rückkehr der Modestile der 90er Jahren bringt für die ältere Generation besondere Erinnerungen mit sich, was sie als Retro-Stil empfinden. Doch die gleichen alten Stile bieten für die Jüngeren ein komplett neues Gefühl. Newtro ist ein Konzept, das Trends der Vergangenheit mit neuen Interpretationen vermischt, um Teenager und junge Leute in den Zwanzigern zu gewinnen. Viele Jugendliche verbringen ihre Zeit im Euljiro-Bezirk in Seoul. Während die Älteren denken, dass dieses alte Viertel einer Sanierung bedarf, sehen es die Jüngeren mit anderen Augen. Euljiro ist ein gutes Beispiel für die Newtro-Kultur. 


Zur Newtro-Kultur zählt auch klobig wirkende Kleidung, die von der Mode der 1980er Jahre inspiriert wurde. Die jungen Leute kopieren nicht einfach den alten Stil, sondern interpretieren ihn je nach Geschmack neu. “Rebirth of Place” ist ein weiterer Trend:  


Mit der steigenden Zahl von Konsumenten, die Produkte im Internet und über das Smartphone kaufen, haben es herkömmliche Geschäfte schwer. Einige beschreiben den Trend pessimistisch als den Untergang des Einzelhandels. Um dem entgegenzuwirken, werden zahlreiche Läden 2019 verschiedene Änderungen ausprobieren. Sie könnten einen Buchladen mit einem Café oder einer Bank verbinden. Orte, die sich transformieren, um die unterschiedlichen Bedürfnisse zu erfüllen, werden als “chamelezones” bezeichnet, da Chamäleons ihre Farbe je nach Umgebung ändern. Diese Änderungen können in Kaufhäusern wie dem Lotte-Kaufhaus  in Ansan oder dem Hyundai-Kaufhaus in Cheonho-dong im Osten von Seoul beobachtet werden. Ein anderes Beispiel ist Emart24, das zwei Aussichts-Cafés übernommen hat, die sich am südlichen Ende der Dongjak-Brücke befanden. Die mehrstöckigen Orte kombinieren einen Buchladen mit einem Gemischtwarenladen. 


Andere Trends in Korea heißen “Green Survival”, “Data Intelligence” oder “As being Myself”. “Green Survival” steht für einen umweltschonenden Verbrauch. “Data Intelligence” bezieht sich auf Maschinen, die über gesammelte Daten Verbrauchertrends lesen können. “As being Myself” bewertet den eigenen Wert höher als die Art und Weise, wie andere einen betrachten. Welche Trends am Ende übrigbleiben, wird sich noch erweisen.

Die Redaktion empfiehlt