Zum Menü Zum Inhalt

Ausländer kehren an südkoreanische Börse zurück

#Themen der Woche l 2019-02-10

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Die durch ausländische Investoren am südkoreanischen Wertpapiermarkt getätigten Nettokäufe haben im Januar das höchste Volumen seit drei Jahren und neun Monaten verzeichnet.


Laut dem Börsenbetreiber Korea Exchange tätigten Ausländer am südkoreanischen Aktienmarkt im Januar Nettokäufe in Höhe von 4,05 Billionen Won (3,62 Milliarden Dollar). Dank der Kauflust internationaler Anleger ging der Kospi in eine Aufschwungphase über. Der Leitindex legte während des einen Monats um 8,03 Prozent zu.


Ausländische Investoren verkauften im vergangenen Jahr an der südkoreanischen Börse Aktien im Wert von 5,7 Billionen Won (5,09 Milliarden Dollar). Es gab einen starken Kapitalabfluss. Der Kospi verlor im Jahresverlauf um über 17 Prozent.


Die Rückkehr ausländischer Anleger sorgte im Januar für einen Aufwärtstrend. Der Schwerpunkt waren Halbleiter. 78 Prozent der von Ausländern getätigten Nettokäufe konzentrierten sich auf Aktien von Samsung Electronics und SK Hynix. Begehrt waren auch Anteile am Energieversorger Kepco, Samsung SDI, LG Chem und SK.


Die Abkehr von der restriktiven Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed und Pekings Ankündigung von Großprojekten zur Stimulierung der Wirtschaft haben dazu geführt, dass Unsicherheitsfaktoren beseitigt wurden. Anleger greifen nun bevorzugt zu riskanteren Vermögenswerten, wodurch mehr Kapital in Schwellenmärkte fließt. Auch der Umstand, dass sich Aktien infolge des Kursverfalls im vergangenen Jahr stark verbilligten, lockt die Investoren an. Südkoreanische Aktien sind im Vergleich zu den Unternehmensleistungen stark unterbewertet. Laut Prognosen wird zudem die Nachfrage nach Halbleitern im zweiten Halbjahr wieder zunehmen und die Halbleiter-Konjunktur werde sich wieder erholen.

Die Redaktion empfiehlt