Zum Menü Zum Inhalt

Südkorea ist Gastgeber der Olympischen Jugend-Winterspiele 2024

#Sport! Sport! l 2020-01-13

Kreuz und Quer durch Korea

© MCST

Die südkoreanische Provinz Gangwon hat den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Jugend-Winterspiele 2024 erhalten. 


Das Internationale Olympische Komitee (IOC) benannte am Freitag die südkoreanische Provinz Gangwon mit den Städten Pyeongchang und Gangneung zum Gastgeber der Jugend-Winterspiele, deren vierte Auflage erstmals in Asien stattfinden wird. 


Das südkoreanische Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus erklärte, die Erfahrung der erfolgreichen Austragung der Winterspiele 2018 in Pyeongchang sowie das Vorhandensein von Wettbewerbsstätten habe den Ausschlag für die Provinz Gangwon gegeben. Auch das Ziel der Verbreitung des Wintersports unter Jugendlichen in Asien spielte eine wichtige Rolle. 


IOC-Präsident Thomas Bach sagte in Lausanne, wo derzeit die Jugend-Winterspiele stattfinden, in Übereinstimmung mit den Reformen der Olympischen Agenda 2020 würden die von Gangwon vorgeschlagenen Pläne sicherstellen, dass die Olympischen Jugendspiele nachhaltig und erschwinglich bleiben. Der Vorschlag für Gangwon 2024 stärke außerdem das Erbe von Pyeongchang 2018. 


Südkorea hatte nach dem Ende der Winterspiele 2018 in Pyeongchang sein Versprechen gehalten und über das Dream-Programm zu einer Stärkung des Fundaments des Wintersports in Asien beigetragen. Dieses Jahr wird ein Wintersport-Camp stattfinden, an dem Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung teilnehmen. 


Die Jugend-Winterspiele in Gangwon finden vom 19. Januar bis 2. Februar 2024 an den Wettbewerbsstätten der Winterolympiade 2018, in Pyeongchang und Gangneung, statt. Es werden rund 1.800 Sportler aus über 70 Ländern erwartet.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >