Zum Menü Zum Inhalt

Jerrybag will Taschen für eine bessere Welt herstellen

#Flexible Halbleiter l 2020-10-12

Wirtschaft Aktuell

ⓒ JERRYBAG

Der koreanische Taschenhersteller Jerrybag versteht sich als soziales Unternehmen. Wenn es eine Tasche verkauft, spendet es eine andere an ein Kind in Uganda. Firmenchef Park Joong-ryeol:


Jerrybag ist ein Hersteller von Taschen. Wir haben 2014 unser Geschäft in Uganda in Ostafrika begonnen. Wir pendeln zwischen Korea und Uganda, um Taschen nach dem Modell “kauf eine, gib eine” anzufertigen und sie zu spenden. Viele Menschen fragen sich, was Jerrybag heißt. Sie kennen wahrscheinlich die Bilder, wenn afrikanische Frauen und Kinder Wasserbehälter auf ihrem Kopf tragen und damit eine große Entfernung zurücklegen. Die Behälter werden auch Jerrycans (Kanister) genannt. Kinder können leicht in einen Unfall verwickelt werden, wenn sie die schweren Behälter tragen. Wir fragten uns, wie wir das Problem mit dieser gefährlichen Praxis lösen können. 


Park studierte Produktdesign an der Hongik-Universität. Als er 2012 auch Design in Finnland studierte, besuchte er für seine Abschlussarbeit Uganda. Damals entwickelten sich die Innenstädte in dem Land sehr schnell, doch die umliegenden Gebiete waren weiter rückständig. In Regionen, wo es kaum Wasser und kein Abwassersystem gab, sah er Frauen und Kinder, die Wasser trugen. Er hatte die Idee, Jerrycans in der Form eines Rucksacks zu entwerfen. Ausgerüstet mit einem fluoreszierenden Licht kann die Tasche auch helfen, Verkehrsunfälle zu vermeiden. Die Taschen werden zum größten Teil in Korea produziert, doch einige auch in Uganda:


Bei den Einheimischen, die Taschen herstellen, handelt es sich meistens um Frauen. Obwohl sie mit einer Nähmaschine umgehen können, sind sie nicht gut darin, solide Taschen zu machen, die zehn Kilogramm tragen können. Ich entwarf einfache Designs und konzentrierte mich hauptsächlich auf die Funktion der Taschen. In Uganda betreiben wir ein Studio, wo die einheimischen Menschen nur Taschen produzieren, die an Kinder gespendet werden. In Korea stellen wir Taschen für die allgemeinen Verbraucher her. Das heißt, die Verbraucher können Produkte von guter Qualität kaufen, während die gleiche Menge in Uganda für Spendenzwecke produziert wird. 


Park war sich nicht sicher, ob er die richtige Entscheidung traf, als eine gemeinnützige Organisation den Wunsch äußerte, 100 Taschen von Jerrybag zu finanzieren:


Nachdem wir 100 Taschen durch die Organisation gespendet hatten, sah ich ein Kind mit einer der Taschen. Das Kind kam zu mir und sagte “danke”. Als ich ihre Tasche öffnete, fand ich einen Jerrycan und einige Blumen. Sie pflückte die Blumen mit ihrer freien Hand und steckte sie in die Tasche. Ich beschloss, Dinge mit großer Sorgfalt zu machen, auch wenn es nur kleine Dinge sind. Ich betreibe das Geschäft auf diese Art seit fünf Jahren.


ⓒ JERRYBAG

Das Unternehmen will bis Ende dieses Jahres 13.000 Taschen für Kinder nach Uganda liefern. Es bemüht sich, die Produktqualität zu verbessern und neue Marketingstrategien zu entwickeln. Früher publizierte es seine Spendenaktion in Uganda. Doch änderte es den Weg, die Produkte unter den Verbrauchern zu bewerben. Nun hebt es zunächst die leichten, aber haltbaren Taschen mit ansprechendem Design hervor, und dann stellt es sein Spendenprogramm vor: 


Wir bieten verschiedene Arten von Rucksäcken an. Doch wir wollten auch unsere Erfahrungen und Werte mit den Verbrauchern teilen, nicht nur die Taschen. Um den Verbrauchern Uganda näherzubringen, führten wir ein Handreinigungsprodukt und eine umweltfreundliche Wasserflasche in der Form eines Jerrycan sowie ein Desinfektionsmittel ein. Wir verpackten unsere Geschichte in diesen Produkten. Ich denke, unsere Herangehensweise kann bei den Verbrauchern einen tieferen Eindruck hinterlassen. 


Jerrybag begann vor drei Jahren, ein Erfahrungsprogramm in Uganda zu betreiben, um die Verbraucher zu ermutigen, Leben in dem Land zu erfahren. 2018 gründete es eine Filiale in Los Angeles, um einen Brückenkopf für den amerikanischen Markt zu haben und sich als globale Marke zu präsentieren:


Uganda ist tatsächlich eine der Regionen, die am wenigsten Aufmerksamkeit hat. Unsere Aktivitäten legen den Fokus darauf, unsere Erfahrung an die Verbraucher zu übermitteln und sie zu motivieren, mehr Interesse an etwas zu zeigen, auf das sie vorher nicht geachtet haben.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >