Zum Menü Zum Inhalt

Indien untersucht Ursache mysteriöser Krankheit

#Asien Kompakt l 2020-12-09

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

Indien hat mit Untersuchungen zur Klärung einer mysteriösen Krankheit, die sich derzeit im südindischen Bundesstaat Andra Pradesh verbreitet, begonnen. 


Laut lokalen Medien hat die Regierung in Neu-Delhi Experten des Nationalen Instituts für Virologie, der indischen Gesundheitsbehörde und des Instituts für Medizinwissenschaften nach Eluru entsandt, wo das rätselhafte Leiden seit dem Wochenende seinen Lauf nahm. Hunderte Menschen sind davon betroffen. 


Zu den Symptomen der mysteriösen Krankheit zählen nach Angaben der Behörden minutenlange epileptische Anfälle und Gedächtnisverlust. Auch Angstzustände, Kopf- und Rückenschmerzen sowie plötzliches Erbrechen wurden gemeldet. Ein Polizist, der vorgestern während des Dienstes plötzlich von dem Leiden befallen wurde, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, von seinen Kollegen habe er hinterher erfahren, dass er plötzlich etwas Merkwürdiges geschrien habe und danach umgefallen sei. 


Bisher gab es einen Toten. Von den über 500 betroffenen Einwohnern der Stadt wurden inzwischen etwa 300 als geheilt aus dem Krankenhaus entlassen. Nach Angaben der Krankenhäuser zeige sich bei keinem der noch in Behandlung befindlichen Patienten ein schwerer Krankheitsverlauf. Laut den Ärzten erholten sich die meisten Erkrankten rasch wieder. 


Als mögliche Auslöser werden Komplikationen in Zusammenhang mit chemischen Zusätzen in Düngemitteln oder Moskitomitteln vermutet. Der Abgeordnete GVL Narsimha Rao twitterte, dass in Blutproben von einigen Patienten Spuren von Schwermetallen entdeckt worden seien. Die Gesundheitsbehörde teilte jedoch mit, dass aufgrund der geringen Stichprobengröße von lediglich zehn auffälligen Bluttests die Ursache der Krankheit bisher nicht genau geklärt werden konnte.   


Die Behörden hoffen, dass Analysen von Proben der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit der Erkrankten sowie Untersuchung von Müll und Wasser in der Region nähere Erkenntnisse zu den genauen Ursachen der Krankheit liefern werden.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >