Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Das Design der Banknoten in Nordkorea (2)

#Blick auf Nordkorea l 2021-04-29

Schritte zur Wiedervereinigung

ⓒ Getty Images Bank

Im ersten Teil der Sendung über Banknoten in Nordkorea ging es vor allem um Personenabbilder. Diesmal wollen wir näher auf die Symbole auf den Geldscheinen eingehen. Dazu sagt Yee Jisun vom Korea- Institut für Nationale Vereinigung: 


Die Symbole auf den nordkoreanischen Geldscheinen sind leicht zu erkennen. Generell lässt sich allerdings schwer sagen, was Symbole bedeuten, da sie abstrakte Ideen enthalten. Doch Nordkorea hält nichts von Zweideutigkeiten. Politische Symbole sind meistens konventionelle Symbole, die im täglichen Leben häufig gebraucht werden. Das Gleiche gilt für die Geldscheinsymbole.


Auf den nordkoreanischen Banknoten sind wie in anderen Ländern auch verschiedene Symbole zu sehen, die die Nationalflagge, das Staatswappen, Blumen, Bäume oder Vögel darstellen oder auf die Nationalhymne deuten. Nordkorea begann seit der zweiten Währungsreform 1952 damit, sein Wappen auf Banknoten zu zeigen: 


Von 1959 an enthielten die Banknoten das Staatswappen. Das 1948 entworfene, ovalförmige Emblem zeigt am unteren Ende eine Schleife, auf der der amtliche Name Nordkoreas, Demokratische Volksrepbublik Korea, zu lesen ist. Oben ist ein roter, fünfzackiger Stern, der für die sozialistische Revolution steht. Der Berg Paektu, ein Wasserkraftwerk und ein Stahlturm befinden sich unter dem roten Stern, und diese Symbole sind von Reis umgeben. Der Paektu gilt in Korea als heiliger Berg, während der Reis für Landwirtschaft und die Bauern steht. Das Wasserkraftwerk und der Stahlturm bedeuten die Industrien und die Arbeiter. Das Bild der Magnolie als Nationalblume wird als Wasserzeichen auf die Geldscheine gedruckt, um diese gegen Fälschungen zu schützen. Blumen erscheinen ab der Währungsreform von 2009 auf Münzen. Die 10-Won-Münze zeigt eine Azalee, die Kim Jong-suk, die erste Frau des Staatsgründers Kim Il-sung und Mutter des früheren Machthabers Kim Jong-il, symbolisiert. Zwei andere bekannte Blumen, die nach Kim Il-sung und Kim Jong-il benannt sind, schmücken die 1-Won- beziehungsweise die 50-Won-Münze. 


Nach der ersten Währungsreform 1947 zeigten alle Geldscheine auf der Vorderseite das Bild zweier Menschen – eines Farmers und eines Arbeiters. Auf der Rückseite befand sich das Bild des Paektu. Der Berg gilt als Symbol für Kim Il-sung, seit der nordkoreanische Dichter Cho Ki-chon im April 1947 in seinem Gedicht “Berg Paektu” die Guerilla-Aktivitäten Kims gepriesen hat: 


Der Paektu wird von den Koreanern als heiliger Berg und ihre spirituelle Heimat betrachtet. Nordkorea benutzt den Berg auch für politische Zwecke. Nach der Befreiung Koreas von der japanischen Kolonialherrschaft nutzte Kim Il-sung die symbolische Bedeutung des Bergs dazu, seine Herrschaft zu legitimieren.


Auf den Geldscheinen erscheint der Paektu weit entfernt, während im Vordergrund dichte Wälter stehen: 


Das Bild des schneebedeckten Paektu und des Sees Samji befindet sich seit der Edition von 1979 auf dem 50-Won-Schein. Samji, was auf Koreanisch “drei Teiche” bedeutet, symbolisiert Kim Il-sung, Kim Jong-suk und Kim Jong-il. Der Samji-See ist deutlicher in der Edition des 1000-Won-Scheins von 2009 zu erkennen. Der Schein zeigt, dass Nordkorea den für alle Koreaner spirituell wichtigen Berg als eigenes politisches Symbol für seine Pläne der Machterbfolge benutzt.


Wie andere Länder führte auch Nordkorea Gebäude-Abbilder auf den Geldscheinen ein. So erscheint etwa das Bild der Kim-Il-sung-Universität auf der Vorderseite des 5-Won-Scheins seit 1959. Seit dieser Zeit werden verschiedene Bilder, die die Hauptstadt Pjöngjang repräsentieren sollen, auf Geldnoten gedruckt:


Die 1959-Edition des 10-Won-Scheins zeigt das Taedong-Tor auf der Vorder- und den Freiheitsturm auf der Rückseite. Beide wurden im Korea-Krieg zerstört, doch baute Nordkorea sie wieder auf. Durch das Geldscheindesign zeigt Nordkorea, dass die Narben des Kriegs in der Haupstadt geheilt sind, und dass es einen neuen Schritt vorwärts unternimmt. Die Rückseite des 500-Won-Scheins zeigt die 1995 errichtete Chongryu-Brücke, welche die erste Kabelbrücke des Landes ist. Das Design soll zeigen, dass Kim Il-sungs Vision vom Aufbau einer starken Hauptstadt verwirklicht wurde.


Auch dynamische Bilder auf den Banknoten sollen den Wohlstand des sozialistischen Staates symbolisieren. So erscheinen hohe Schornsteine, ein fahrender Güterzug und Fabrikgebäude in einem Stahlwerk auf dem 100-Won-Schein in der Edition von 1959: 


Das Kangson-Stahlwerk symbolisiert die industrielle Entwicklung Nordkoreas. Auch haben Wasserkraftwerke in Nordkorea eine große Bedeutung. Die 10-Won-Note von 1992 zeigt die Westmeer-Stauanlage, die größte Meeresschleuse des Landes. Angesichts der internationalen Sanktionen hat Nordkorea zahlreiche kleinere Wasserkraftwerke errichtet, um mehr Energie aus eigener Kraft zu erzeugen. Das Abbild eines 2008 fertiggestellten Kraftwerks erscheint auf dem 5-Won-Schein von 2009. Das ist ein wichtiges Symbol für den Erhalt des Regimes.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >