Zum Menü Zum Inhalt

Südkoreas Drive-Thru-Corona-Tests sollen internationale Norm werden

#Themen der Woche l 2020-08-08

Nachrichten

ⓒ YONHAP News

Die von Südkorea vorgeschlagene Standardardarbeitsanweisung für Drive-Thru-Teststationen für Corona-Tests wurde von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) als Normenantrag angenommen. Dies teilte das Ministerium für Handel, Industrie und Energie am Dienstag mit. 


Südkorea hatte den Normenantrag im April beim zuständigen Technischen Komitee (TC 304) der ISO eingebracht. Nach einer drei Monate langen internationalen Abstimmung wurde die Entscheidung am Dienstag offiziell bekannt gegeben. 


Ein Vorschlag für die Erarbeitung einer internationalen Norm gilt als angenommen, wenn zwei Drittel der Vollmitglieder des zuständigen Technischen Ausschusses dies positiv bewerten und sich mindestens fünf Mitglieder zur aktiven Mitarbeit verpflichten. Für Südkoreas Vorschlag hatten sieben Länder eine Beteiligung zugesagt und Experten empfohlen. 


Dem Industrieministerium nach sei dies ein Ausdruck des Interesses und Vertrauens in Südkoreas Modell der Epidemie-Bekämpfung. Bis sämtliche Stufen des Normungsprozesses durchlaufen sind, dauert es etwa drei bis fünf Jahre. 


Südkorea konnte dank effektiven und sicheren Massentests an den Drive-Thru-Teststationen die Ausbreitung des Coronavirus unter Kontrolle halten. Die Testpersonen passieren diese mit ihrem Auto und Ärzte und Helfer nehmen direkt am Wagen durch das geöffnete Fenster einen Abstrich. Die Teststäbchen werden dann an das zuständige Labor geschickt. Durch die Vermeidung des direkten Kontakts wird das Personal vor einer möglichen Infektion geschützt. 


Die ersten dieser Einrichtungen wurden im Februar in Daegu geschaffen, wo damals das Virus grassierte. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >